Hanni Lenczewski - ein Urgestein des TuS Mühlenrahmede

Hanni Lenczewski und ihr Sohn Bernd wurden für 70- und 50-jährige Mitgliedschaft geehrt durch Dirk Frebel.  Foto: Hornemann

ALTENA -  Hanni Lenczewski hat den TuS Mühlenrahmede mit ihrer Akkordeonmusik weit über die Grenzen Altenas hinaus berühmt gemacht. Sage und schreibe 70 Jahre ist die Turnerin schon dabei - und immer noch ein aktives Mitglied in der Hausfrauen-Riege. Eine launige Laudatio des Vorsitzenden Dirk Frebel war der Jubilarin gestern sicher.

Mitgenommen hatte die Sportlerin auch immer ihren Sohn Bernd, der nun seine 50-jährige Mitgliedschaft feiern konnte. Beide bekamen im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Sonntag viel Applaus gespendet von den Mitgliedern.

Im TuS ist große Erleichterung eingetreten seit Bekanntwerden des Einzugs der Mosaikschule am Nüggelnstück. „Das sichert den Erhalt der Halle und senkt vielleicht auch unsere Kosten, wenn ein weiterer Mieter dazu kommt“, teilte der sportliche Leiter Andreas Rollfing mit. TuS, VHS und der Rahmeder Turnverein sind dort aktuell die Hauptsporttreibenden. Mit dem RTV gibt es eine wechselseitige Kooperationsvereinbarung, die es Mitgliedern beider Vereine gestattet, die jeweiligen Angebote zu nutzen.

Der TuS tritt in diesem Jahr wieder als Gastgeber gesellschaftlicher und sportlicher Veranstaltungen auf: So lädt er am 31. März zum Osterfeuer, am 5. Mai zur Waldlaufmeisterschaft, am 10. Mai zum Himmelfahrtspicknick und am 24. November zum Grünkohlessen. Das Himmelfahrtspicknick wird in diesem Jahr locker sportlich begleitet, da der TuS aufgrund abnehmender Resonanz das Sportpicknick ausfallen lässt. „Wir bedauern den Schritt sehr, wollen aber überlegen, ob wir vielleicht noch eine Abendveranstaltung einschieben können. Zum Beispiel eine Mottoparty“, erklärte Dirk Frebel, der von der Versammlung als Vorsitzender bestätigt wurde.

Alle Abteilungsleiter lieferten launige Berichte über das Sportgeschehen. Andreas Rollfing ist stolz auf die gute Beteiligung: „Unsere Aktivenquote ist bei 50 Prozent. Das kann längst nicht jeder Verein von sich behaupten!“ Aktuell sind 192 Mitglieder zu verzeichnen. Ihnen allen dankte Dirk Frebel ausdrücklich für ihr Engagement im Verein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.