Schlippes machen Millionäre – seit 25 Jahren

+
Bernd und Andrea Schlippe mit Sohn Peter. Auf dem Bild fehlt Tochter Anna, die gestern wegen ihres Studiums verhindert war.

Altena -  Erst am Dienstag, 1. April, war eine Kundin bei Bernd und Andrea Schlippe, die eine Tageszeitung aus Albanien haben wollte. „Besorgen wir!“, verblüffte der 53-Jährige. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Andrea (50) betreibt Bernd Schlippe seit nunmehr 25 Jahren ein Lotto-Toto, Tabak- und Zeitschriftenfachgeschäft. „Drei Mal sind wir umgezogen – jetzt aber schon seit 14 Jahren an diesem Standort hier in der Bungernpassage, im Stapelcenter.“

Andrea Schlippe erlernte den Beruf der Bankkauffrau – ihr Mann arbeitete als Industriekaufmann. Dann entschlossen sie sich früh, „auf eigenen Beinen“ zu stehen und habe es nie bereut. Und zumindest „ganz sicher“ einen D-Mark-Millionär gemacht. „Das war Ende der 1990er Jahre“, erinnert sich der Inhaber. Aber neue Autos, stattliche, auch fünfstellige Gewinnsummen, all das ist in den 25 Jahren des Geschäftsbestehens „schon häufiger passiert“ und an die Kunden weitergegeben worden. Verschwiegenheit ging und geht hier aber über alles, verrät das Paar. Daran werde nicht gerüttelt.

Gab es in 25 Jahren etwas besonders Aufregendes oder gar Verrücktes im Geschäftsalltag? Sowohl Andrea als auch Bernd Schlippe denken kurz nach und verneinen dann unisono. Sie haben nach wie vor Spaß am täglichen Umgang mit den Kunden und führen heute aktuell mehr als 1300 Titel von Zeitungen, Zeitschriften, Illustrierten – Gedrucktem halt, aus allen Teilen der Welt.

Am Dienstag stießen sie mit ihren Kunden an und servierten kleine Häppchen. Da half dann auch Junior Peter, der einem anderen Beruf nachgeht. Tochter Anna ist noch im Studium. Eines wird sich aber wohl auch im 26. Jahr des Geschäftsbestehens nicht ändern: Die Kunden werden häufig von Hund Bruno persönlich begrüßt. Der putzmuntere und sehr zutrauliche Elo gehört zum Geschäft wie die Schlippes zu Altena. - von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare