"CaRot"-Laden

Neuer Kleidertreff für kleinen Geldbeutel in der Innenstadt

+
Bei der Eröffnung schauten sich viele Kunden im neuen Laden um.

Altena –Ein neues Geschäft gibt es in Altenas Innenstadt - den "CaRot"-Laden. Dahinter verbirgt sich ein besonderes Konzept.

Es gibt neues Leben in der zentralen Innenstadt. An der Lennestraße 77 eröffneten der Caritasverband und das Deutsche Rote Kreuz den Kleidertreff „CaRot – Jacke trifft Hose“. Das Motto des Geschäftes, das von ehrenamtlichen Kräften beider Verbände jeweils dienstags und donnerstags von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet wird, lautet: „Wir schenken gebrauchter oder nicht genutzter Kleidung ein zweites Leben!“ 

Eine Einkaufsbeschränkung gibt es nicht. Jeder Altenaer ist als Kunde willkommen. Caritas-Direktor Stefan Hesse sagt: „Für kleines Geld kann die Secondhand-Kleidung jeden Kleiderschrank bereichern und deckt Damen-, Herren- und Kinderkleidung ab.“ 

Umsetzung hat gedauert

DRK-Vorstand Ulrich Hoffmann dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern, die die Einrichtung dieses neuen Geschäftes erst ermöglicht hätten. Die Umsetzung der Idee habe zwar lange gedauert, „aber das Ergebnis kann sich sehen lassen“. 

Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein sieht in CaRot „eine neue Bereicherung der Stadt. Durch das Ehrenamt an dieser Stelle hat Einkaufen hier ein besonderes Flair. Hier werden Menschen mit dem Herzen bedient, und das freut mich.“ Sowohl Hesse als auch Hoffmann betonten, dass CaRot auch ein offener Treff werden soll. „Wir werden Kaffee anbieten und zum Verweilen und zwanglosen Gesprächen einladen. 

Ein Ort für Begegnungen und Treffen

Vorstellbar sind Treffen von Caritasgruppen oder Zusammenkünfte von Interessierten. Alle, die dieses Geschäft betreten, sollen spüren: Hier erfährst du Herzenswärme“, sagte Hesse. Bedürftige erhalten nach einer Prüfung einen Preisnachlass auf die gewünschte Ware. Für plötzlich in Not geratene Menschen sei das Geschäft eine gute Möglichkeit der Erstversorgung, betonte Hesse. 

Beitrag zum Klimaschutz

Mit CaRot, dessen Schriftzug von Sabrina Krefft entworfen wurde, leisten das DRK und die Caritas einen kleinen Beitrag zum aktuellen Klimaschutz. „Statt alte, nicht genutzte Kleidung wegzuwerfen, wird ihnen hier bei uns ein zweites Leben als Secondhand-Ware geschenkt“, sagte Hesse. 

Die Einnahmen, das versprachen die Vertreter beider Träger, dienten lediglich der Erhaltung des Ladens. Hesse: „Darüber hinausgehende Einnahmen werden für die Öffentlichkeit transparent der karitativen Sozialarbeit zugeführt. Noch ist unsere Personaldecke im CaRot dünn. Wir suchen weitere Mitarbeiter.“ Wer mitmachen will, sollte mit der Caritas oder mit dem DRK unter Tel.: 0 23 52/ 91 93 13 Kontakt aufnehmen.

Lesen Sie auch:
Erst kürzlich eröffnete ein besonderer Laden an der Lennestraße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare