Unfallverursacher nach Gießen ausgeflogen / Zwei junge Werdohler schwer verletzt

Kollision auf B 236: Altenaer (64) nach seinem Überholmanöver in Lebensgefahr

+

[Update 10.13 Uhr] Altena - Schwerer Unfall am frühen Dienstagmorgen auf der B 236 zwischen Altena und Werdohl!

Kurz vor dem Wasserwerk am Stortel wollte ein Autofahrer aus Altena (64) gleich drei Autos sowie einen Linienbus in einem Manöver überholen und kollidierte dann frontal mit dem entgegenkommenden Pkw eines Werdohlers (18), der ebenso schwer verletzt wurde wie dessen Beifahrer (19, ebenfalls aus Werdohl).

Der Pkw des Unfallverursachers wurde durch den Aufprall in die Luft befördert und schlug gegen den Bus eines 59-jährigen Breckerfelders. Beim 64-Jährigen, der in eine Klinik nach Gießen ausgeflogen wurde, konnte die Notärztin vor Ort Lebensgefahr nicht ausschließen.

Der 18-jährige Golf-Fahrer, der dem Touran des 64-jährigen Mannes aus Altena nicht mehr ausweichen konnte, wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt in ein Dortmunder Krankenhaus geflogen. Für den Beifahrer aus dem Golf war ein dritter Rettungshubschrauber angefordert worden, der den Patienten aber nicht aufnehmen musste. Er wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.

Busfahrer erleidet Schock

Der Fahrer des Linienbusses, der wie drei Autos von dem 64-Jährigen überholt worden war und die heftige Frontalkollision mitansehen musste, erlitt einen Schock.

Die Feuerwehr Altena war am frühen Dienstagmorgen schnell mit einem Großaufgebot vor Ort. Allein die Bergung der Verletzten aus den schwer beschädigten Autos dauerte über eine Stunde.

Der Fahrer des VW Touran verursachte den Unfall, als er gegen 5.45 Uhr in einem Manöver gleich drei vor ihm fahrende Pkw und den besagten Linienbus überholen wollte. Im Gegenverkehr stieß er dann mit dem entgegenkommenden VW Golf zusammen, in dem die beiden jungen Männer aus Werdohl saßen.

Der Löschzug 1 und die hauptamtliche Feuerwache der Feuerwehr Altena waren mit dem Stichwort "Technische Hilfeleistung, eingeklemmte Person" alarmiert worden.

Drei Rettungshubschrauber landeten am Flugplatz Hegenscheid, um dort die Verletzten aufzunehmen.


Drei Rettungshubschrauber wurden angefordert, die ursprünglich am Parkplatz Langer Kamp landen sollten. Dies war aber wegen des Morgennebels im Bereich der Lenneuferstraße nicht möglich, so dass zwei der Verletzten mit Rettungswagen zum Flugplatz Hegenscheid transportiert und dort den Rettungskräften der Hubschrauber übergeben wurden.

Zwei weitere Personen wurden in die Krankenhäuser Werdohl und Lüdenscheid eingeliefert.

Die Unfallautos mussten abgeschleppt werden. Die B 236 war bis ca. 9.15 Uhr komplett gesperrt für Unfallaufnahme und Bergungs-/Aufräumarbeiten.

Von der Sperrung betroffen waren am Dienstagmorgen auch viele Bahnpendler: Seit Montag ist der Streckenabschnitt zwischen Siegen und Letmathe aufgrund von Bauarbeiten der DB Netz komplett gesperrt. 

Die Züge der RB 91 (Abellio) werden deshalb durch einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Diese konnten zwischen Werdohl und Altena ebenfalls nicht verkehren.

Hier sehen Sie die aktuelle Verkehrslage auf der B 236

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare