Rettungswagen fährt zufällig vorbei

Schwerer Unfall im MK: Auto kracht in Mauer

Ein Unfall mit einer verletzten Person sorgt auf der A45 bei Lüdenscheid derzeit für Verkehrsbehinderungen.
+
Ein schwerer Unfall hat sich auf der B236 ereignet.

Ein schwerer Unfall hat sich am Montagabend (15. März) im MK ereignet. Ein Auto krachte gegen eine Mauer. Die Besatzung eines Rettungswagens war zufällig als erstes vor Ort.

Ein schwerer Unfall hat sich am Montagabend (15. März) auf der B 236 an der Ortsgrenze zwischen Altena und Nachrodt ereignet. Ein Autofahrer (19) aus dem Märkischen Kreis war dort um 20.49 Uhr in der 90-Grad-Kurve am Eisenbahnviadukt mit seinem Wagen in eine Mauer gekracht.

Ein Krankenwagen fuhr zufällig an der Unfallstelle vorbei, die Besatzung kümmerte sich als Ersthelfer um den Mann und forderte Unterstützung an. Wie durch ein Wunder blieb der Fahrer unverletzt und konnte das Auto aus eigener Kraft verlassen. Er wollte nicht mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Unfall auf der B236: Ursache unklar

Warum er die Kontrolle über seinen VW Golf verlor und in die Mauer krachte, ist nach Auskunft der Polizei noch unklar. Alkohol und Drogen haben laut Polizei keine Rolle gespielt. Auch der Rettungswagen der Feuerwache Altena und das Hilfeleistungslöschfahrzeug wurden zum Unfall geschickt.

Die Retter brachten den Wagen, der bei dem Unfall massiv beschädigt wurde, zurück an den Straßenrand und säuberten die Fahrbahn. Währenddessen war die B 236 nur halbseitig befahrbar. Um kurz nach 22 Uhr waren der Pkw abgeschleppt, der Einsatz beendet und die B 236 wieder frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare