Trotz Einsturzgefahr

Beliebter Lost Place im MK: Männer mit Drogen erwischt

Die Industriebrache gilt als akut einsturzgefährdet - trotzdem zieht der Lost Place immer wieder Leute magisch an.
+
Die Industriebrache gilt als akut einsturzgefährdet - trotzdem zieht der Lost Place immer wieder Leute magisch an.

Die Industrie-Brache gilt einer der beliebtesten Lost Places im MK - obwohl sie akut einsturzgefährdet ist. Nun hat die Polizei wieder zwei Männer dort erwischt - mit Drogen.

Zeugen haben am Dienstag (2. März) die Polizei alarmiert, weil sie verdächtige Personen und Geräusche in der Schwarzenstein-Brache in Altena direkt an der B236 gehört hatten.

Sie behielten Recht: Polizeibeamte trafen bei der Suche zwei Männer aus Menden (26 und 29 Jahre) in der Brache. Beide hatten Cannabis mit sich. Eine Durchsuchung ihres Autos förderte weiteres Cannabis zu Tage, wie die Polizei sagt.

Schwarzenstein akut einsturzgefährdet

Die Polizisten stellten die Drogen sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Nicht der einzige Lost Place in der Burgstadt, der immer wieder ungebetene Gäste anzieht. Allerdings zieht in dieses noch leer stehenden Gebäude bald wieder Leben ein, wie es aussieht.

Die Industrie-Brache, für deren Zukunft die Stadt auf ein besonderes Modell und 20 kreative Köpfe aus ganz Deutschland setzt, gilt als einsturzgefährdet. Die Polizei rät dringend davon ab, das Gebäude zu betreten. Im Schwarzenstein endete ein Familiendrama, als man dort die Leiche des Schwarzenstein-Besitzers fand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare