Ins Schwarze getroffen

ALTENA ▪ Gemütlich ging es zu auf dem Dahler Weihnachtsmarkt. Die Dorfmitte hatte sich in ein beschauliches Winterdörfchen verwandelt.

20 kleine Buden luden zum Bummeln ein, und wem dann doch kalt wurde, der konnte sich mit Glühwein und dem legendären Dahler Böllertee aufwärmen. Kommerzielle Weihnachtsartikel gab es in Dahle nicht, eher jede Menge Selbstgebasteltes, sei es vom Kindergarten, Vereinen oder Privatleuten. Genau das ist es, was den besonderen Charme ausmachet. Gegen Spätnachmittag füllten sich dann die Straßen und Gassen. Denn die heimischen Chöre aus Dahle und Evingsen sorgten mit ihren Darbietungen für adventliche Stimmung. Da gab es Klassiker zum Mitsingen und Neues zum Mitwippen.

Nicht ganz so glücklich war die Jahrgangsstufe 13 des Burggymnasiums. Auch sie hatten eine Bude eingerichtet. Die Schüler wollten mit dem Erlös ihren Abiball finanzieren, doch es wollte einfach nichts klappen. Einen riesigen Topf Chilli con carne hatten die Schüler vorbereitet. Doch über Nacht sei dieser aus unerklärlichen Gründen „umgekippt“ und war somit nicht mehr genießbar. Für die Schüler war dies ein Desaster.

Ortsvorsteher Helmar Roder hingegen war zufrieden: „Das war richtig toll. Die Besucherzahlen waren Wahnsinn.“ Gegen 16 Uhr herrschte dichtes Gedränge. „Ich schätze, dass 1200 Menschen hier waren“, freute sich Roder. ▪ lm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare