Geräusche machen wie ein Hubschrauber...

Leicht, locker, spielerisch – Schulkinder in Altena testen Instrumente

+
Mit dem Sousaphon durchs Klassenzimmer: Andreas Form sorgte für Spaß in Dahle.

Altena - Kinder aller Klassen bekamen in der Grundschule Dahle am Donnerstag „so richtig was auf die Ohren!“ Auf Initiative von Volker Grefe, dem Vorsitzenden des CVJM-Posaunenchors Dahle, durften sie mit Mundstücken, Gartenschläuchen aber auch Trompeten oder gar dem „Riesen“ unter den Blechblasinstrumenten, dem Sousaphon, hantieren und den Instrumenten Töne entlocken.

Leicht, locker, spielerisch – so präsentierte sich die Familie Grefe mit Sohn Simon (Posaune) und Mutter Nicole (Trompete) neben Andreas Form, dem Bundesposaunenwart des CVJM. Insbesondere er fand schnell in den Klassenzimmern einen Draht zu den Mädchen und Jungen. Etwa, wenn er den Instrumenten Geräusche wie die eines startenden Hubschraubers entlockte oder sie kurzerhand über die Geheimschrift aller Musiker, dass Noten lesen, informierte.

Familie Grefe ist vom Spiel im CVJM-Posaunenchor überzeugt und lädt jetzt zum Kennenlern-Abend ein.

 „Wir vom CVJM-Posaunenchor suchen Nachwuchs“, begründete Volker Grefe den Schulbesuch. Und er glaubt, dass sich schon bald Interessenten finden, die sich dem Verein anschließen. Denn längst wird nicht nur sakrale Musik gelehrt und gespielt. Das bewies einmal mehr Andreas Form. Der ging mit dem Lied „Hey, Pippi Langstrumpf“ oder „Versuchs mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Dschungelbuch zum Wippen, Klatschen und Mitsingen der Kinder durch die Klasse.

Wippen, Klatschen, Mitsingen

Einmal eine richtige Trompete anzufassen, zu versuchen, ihr auch einen Ton zu entlocken, das trauten sich gestern einige Kinder. Dass das gar nicht so einfach ist, überraschte manchen der Zehnjährigen dann doch. Gelang es, außer einem gequält oder schräg klingendem Laut noch etwas Hörbares zu produzieren, gab es auch Applaus von den Mitschülern.

Kennenlernabend

Der CVJM-Posaunenchor lädt jetzt für 1. April, 18 Uhr, ins Vereinshaus an der Hasenkampstraße 15 ein. Dort werden dann Kindern und Eltern Instrumente und die musikalische Ausbildung noch einmal vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare