Schulhoffest löst Elternstammtisch ab

+
Der Vorsitzende Christoph Hüls ließ das vergangene Schuljahr Revue passieren. ▪

ALTENA ▪ Im neu gestalteten Chemiesaal hat sich am Mittwochabend der Förderverein des Burggymnasiums (BGA) zur Jahreshauptversammlung getroffen. Trotz weniger Teilnehmer – neben dem Vorstand kamen nur fünf Mitglieder – wurde die Versammlung der Tagesordnung entsprechend abgehalten.

Der kommissarische Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper stellte dem Förderverein die neue Ausstattung des Raumes vor. Besonders stolz präsentierte er das so genannte „ActivBoard“, eine elektronische Tafel, die allerdings nicht nur als Anzeigemedium dient. Mit einem Beamer können auch Präsentationen und Filmen gezeigt werden. Von den ActivBoards gibt es mittlerweile drei am BGA, davon zwei fahrbare. Doch Holtkemper träumt davon, für jede Etage der Schule eine fahrbare elektronische Tafel anzuschaffen. Dazu soll als nächstes einer der Physiksäle auf ähnliche Art ausgebaut werden, hierfür werde momentan ein Kostenvorantrag erstellt, so Holtkemper. Im Anschluss stellte Christoph Hüls die Aktivitäten des Fördervereins im vergangenen Schuljahr vor. Besonders im Mittelpunkt stand dabei der Ausbau des Unterstufen-Schulhofs – für ihn hatte der Förderverein Spielgeräte und Sitzgelegenheiten gestiftet. Nach Abschluss der Bauarbeiten wurde das Schulhoffest gefeiert, bei dem so viele Gäste kamen, dass es zu Beginn des neuen Schuljahres direkt nochmal wiederholt wurde. In Zukunft soll das Fest regelmäßig stattfinden und den Elternstammtisch, der kaum noch besucht wird, ablösen.

Auch von der Schulbuchbörse will sich der Förderverein trennen, da diese kaum genutzt wurde. Für eine frohere Botschaft sorgte der ehemalige Schulleiter Alfred Werthmann, der zu seinem achtzigsten Geburtstag auf Geschenke verzichtet und seine Gäste um eine Spende für den Förderverein gebeten hatte. Das Geld wurde in einen neuen Flügel für den Musikraum investiert.

Zum Abschluss stellte Hüls eine neue Veranstaltungsreihe des Fördervereins vor. Unter dem Namen „BTrifft“, kurz für Burggymnasium trifft, sollen die Schüler des Gymnasiums auf Ehemalige treffen. Bei einem gemeinsamen Essen und einem Vortrag eines Referenten aus dem Bereich soll es den Schülern ermöglicht werden, Kontakte zur lokalen Wirtschaft zu knüpfen. Auf diese Weise soll eine Art Netzwerk zur Stadt geknüpft werden. Die erste Veranstaltung ist für den 2. April geplant – 75 Schüler und 75 Ehemalige sollen daran teilnehmen. ▪ fb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare