Alles neu auf dem Schulhof in Dahle

+
„Danke“ – die Dahler Grundschulkinder hatten einige Plakate gemalt, um sich bei Spendern und Sponsoren für die neuen Spielgeräte auf dem Schulhof zu bedanken.

Altena - Genau 1549 Mal umrundeten 107 Dahler Grundschüler vor einem Jahr den Sportplatz Lindscheid. Mit ihrem Sponsorenlauf legten sie den Grundstein für eine deutliche Aufwertung ihres Schulhofes.

Für eine Aufstockung sorgte in den vergangenen Monaten der dortige Förderverein. Er sammelte nicht nur Geld (besonders spendabel zeigte sich die Volksbank), sondern animierte auch heimische Handwerker und Einzelhändler zu Sachspenden. Am Montag präsentierte die Vereinsvorsitzende Caroline Ossenberg-Engels zusammen mit ihrem Vorstandskollegen Heiko Schäfer das Ergebnis all dieser Mühen.

Mit gespendeter Farbe (Firma Gerdes) strichen die Eltern die Freitreppe der Schule an, Dachdecker Ribbert deckte eine Hütte auf dem Schulhof und die Firma Steinmann kümmerte sich um die Grünanlagen – schmuckes Beiwerk für die Spielgeräte, die natürlich im Mittelpunkt stehen. Ganz aufgeregt seien die Kinder gewesen, als die Geräte von Mitarbeitern des Baubetriebshofs aufgebaut wurden, wusste Ossenberg-Engels zu berichten.

Eine Vogelnest-Schaukel gibt es jetzt auf dem Schulhof, Kletternetz, Reckstange und ein Balancierbalken ergänzen das Angebot. Diese Spielmöglichkeiten ersetzen Geräte, die vor Jahren ebenfalls vom Förderverein angeschafft wurden, inzwischen aber durchgefault waren und deshalb entfernt werden mussten.

Zur Einweihung gab es Obst und Süßigkeiten – auch das war gesponsert, und zwar vom Dorfladen.

Wer sich schon mal mit der Ausstattung von öffentlichen Spielplätzen beschäftigt hat, der weiß: Das ist richtig teuer. Die Geräte müssen nicht nur vom Tüv abgenommen sein, sie dürfen auch nur von qualifiziertem Personal aufgestellt werden. Dafür sorgte der Baubetriebshof. Als das erledigt war, lieferten zwei riesige Lkw Holzhackschnitzel an, die als Fallschutz dienen – „auch die müssen zertifiziert sein“, verriet Volker Richter, der Leiter des Baubetriebshofs. Er nahm, wie auch Olaf Wenders von der Volksbank, an der feierlichen Übergabe der Geräte teil.

Knapp 20.000 Euro hat der Förderverein in die Schulhofgestaltung gesteckt – „jetzt haben wir noch 100 Euro oder so auf dem Konto“, verriet Ossenberg-Engels. Sicher findet der Förderverein Mittel und Wege, dieses Kapital aufzustocken. Dann kann er vielleicht weitere Wünsche erfüllen, die die Kinder vor einem Jahr beim Sponsorenlauf niederschreiben durften. Ossenberg-Engels: „Das ist noch ein ganz schön dicker Packen“. - von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare