Zwei Klassen in Qurantäne

Schüler mit Maske
+
So diszipliniert waren leider nicht alle Schüler. Jetzt müssen Klaassen des Gymnasiums und der Sekundarschule in Quarantäne.

Sowohl am Burggymnasium als auch an der Sekundaraschule haben sich Schüler mit dem Coronavirus infiziert. Zwei Schulklassen und mehrere Lehrer befinden sich in Quarantäne.

Altena - Bei den erkrankten Schülern handelt es sich um Geschwister – ein Mädchen besucht die Sekundarschule, ihr Bruder das Gymnasium. Dort wähnte man sich nach Bekanntwerden der Infektion zunächst einigermaßen sicher, weil sich die BGA-Schulkonferenz einstimmig dafür ausgesprochen hatte, dass an dieser Schule weiter Maske getragen werden soll – und zwar auch während des Unterrichts. „Wir sind deshalb zunächst davon ausgegangen, dass neben dem erkrankten Schüler nur sein unmittelbarer Banknachbar in Quarantäne muss“, sagte Schulleiter Hans Ulrich Holtkemper. Dann habe sich aber herausgestellt, dass der erkrankte Schüler entgegen aller schulinternen Absprachen immer mal wieder den Mund-/Nasenschutz abgenommen hat.

Die Folge: Wie an der Sekundarschule musste auch am BGA die ganze Klasse in Quarantäne. Schüler und Lehrer dürfen erst wiederkommen, wenn ihre Testung nach 14 Tagen Quarantäne negativ ausfällt. Bisher gebe es aber keine Anzeichen dafür, dass sich am BGA weitere Personen angesteckt hätten, sagte Holtkemper gestern.

Aus den Ferien gleich in Quarantäne?

An diesem Wochenende enden die Herbstferien. Schüler und Lehrer waren aufgefordert worden, nicht in Risikogebiete zu reisen oder Urlaube abzubrechen, wenn ihr Ziel sich zum Risikogebiet entwickelt. Wer aus einem Risikogebiet im Ausland zurückkehrt, muss das den Behörden melden und sich in Quarantäne begeben. Auf diese Festlegungen des Schulministeriums haben beide weiterführende Schulen in Altena vor Ferienbeginn Schüler und Eltern hingewiesen.

Gestern veröffentlichten die Schulleitungen beider Schulen weitere Informationen. Ab Montag herrscht ab Klasse fünf ausnahmslos Maskenpflicht, auch während des Unterrichts. Außerdem werden die Klassenzimmer nach den Maßgaben des Umweltbundesamtes gelüftet, und zwar alle 20 Minuten und sehr gründlich (Stoßlüften).

Bei jedem Wetter auf den Schulhof

„Wir werden auch bei Regen und Kälte in allen Pausen nach draußen gehen“, kündigt Sekundarschulleiterin Anne Rohde an und bittet Eltern darum, ihre Kinder nach den Zwiebelprinzip – also mehrere Schichten Kleidung übereinander – zu kleiden und auf regendichte Jacken mit Kapuze zu achten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare