Lösung gefunden

Busse fahren über den Kohlberg

Schulbus
+
Bisher fahren die Schüler aus Neuenrade über Lüdenscheid zum BGA

Gymnasiasten aus Neuenrade können aufatmen: Sie kommen jetzt etwas schneller zum Burggymnasium in Altena.

Altena/Neuenrade – Es zeichnet sich eine Verbesserung im Schülerverkehr zwischen Neuenrade und dem Altenaer Burggymnasium ab. In einer am Donnerstag erfolgten Abstimmung der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) mit dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-LippeNWL als Besteller des Schienenersatzverkehrs, dem Märkischen Kreis als Aufgabenträger ÖPNV, der Stadt Altena und der Schulleitung des Burggymnasiums haben sich die Beteiligten darauf verständigt, spätestens jedoch ab 30. August einen gesonderten Schienenersatzverkehr für die Neuenrader Schüler auf direktem Weg über den Kohlberg zu organisieren.

Busse gesucht

Dazu werden für diesen Streckenabschnitt geeignete Fahrzeuge benötigt, die noch organsiert werden müssen. „Dazu arbeiten NWL und MVG eng zusammen, um die dafür notwendigen zusätzlichen Busse und Fahrer trotz des akuten Fahrermangels am Markt beschaffen zu können“, teilt MVG-Sprecher Sulies mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare