125 Erstklässler ziehen ein

Der Schulleiter begrüßt Schüler und Eltern amBreitenhagen.
+
Der Schulleiter begrüßt Schüler und Eltern amBreitenhagen.

Das war ein großer Tag für 125 Jungen und Mädchen aus Altena: Sie gingen am Donnerstag zum ersten Mal zur Schule. An den drei Grundschulstandorten wurden damit 18 Kinder mehr eingeschult als im vergangenen Jahr. Heute wie damals fanden die Einschulungsfeiern unter Corona-Bedingungen statt und damit unter freiem Himmel. Eltern durften die Schulgebäude nicht betreten.

Altena – Auf dem Breitenhagen war bei der Einschulung der Klasse 1a Geduld gefragt: Wegen der chaotischen Verkehrsverhältnisse in der Innenstadt gelang es vielen Eltern nicht, um 8.45 Uhr an der Schule zu sein. Deshalb begann die Feier auf dem Schulhof mit Verspätung – immerhin hatte der Nieselregen da etwas nachgelassen. Schüler der vierten Klassen hatten ein kleines Programm für die Lernanfänger vorbereitet, danach ging es zur ersten Schulstunde mit Klassenlehrerin Jasmin Ma. Die Einschulung der 1b verlief fast nach dem gleichen Muster, Klassenlehrerin ist dort Denise Günnewig. Insgesamt wurden 48 Kinder eingeschult.

Grundschule Altena

Die Einschulung an der Jahnstraße.

Am Standort Mühlendorf An der Jahnstraße gab es zur Begrüßung der zwei neuen Klassen einen Rap, ein Spiel auf Röhreninstrumenten - und eben den Jerusalema. Schulleiter Wolfgang Wilbers hieß die Neuzugänge herzlich willkommen, musste sich aber bald darauf in Richtung Dahle in Bewegung setzen. An seiner Stelle übernahm Kyra Leweke die Regie.

Die Eltern – pro Kind waren zwei Begleitpersonen erlaubt – konnten die Begrüßung an der Seite ihrer Kinder miterleben, mussten dann aber das Feld räumen und am Geländer oberhalb des Schulhofes Aufstellung nehmen. Für die i-Männchen ging es zuvor ins Klassenzimmer.

In Dahle gehen zwei Klassen an den Start.

Die erste Unterrichtsstunde erlebten die 47 Neuen, eine Klasse mit 24, die andere mit 23 Kindern, mit ihren Klassenlehrern. Die 1a wird unterrichtet von Sina Drepper und die 1b von Frank Loska.

Das Foto der i-Männchen am Standort Dahle war natürlich wichtig – und es sollte gelingen. Also schaltete sich der Schulleiter ein. „Wer brav nach vorne guckt, kriegt Pommes“ – „ von den Eltern“, setzte Wolfgang Wilbers vorsichtshalber dazu. An der Westerfelder Straße hat am Donnerstag der Schulalltag für 35 Kinder begonnen. Sie besuchen die Klassen 1c und 1d. Und sie haben jeweils ihr eigenes Maskottchen, die eine Klasse einen Löwen und die andere ein Nilpferd. Die Löwenklasse ist die 1d von Denise Argentieri, die Nilpferdklasse wird von Andreas Voßkuhl unterrichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare