Evingsen: Noch 124 Tage bis zum Fest

Vorsitzender Andre Schneider berichtet von den Planungen. Foto: Sauser

Altena - Nur noch 124 Tage. Dann feiert Evingsen wieder Schützenfest. Das sagte Vorsitzender Andre Schneider zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung. Die hielten die Evingser am Freitag, 15. März, im Vereinsheim ab.

Zunächst berichtete Andre Schneider von den vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Besondere Highlights waren der Besuch in einer Brauerei, die Beteiligung am Nachtmarkt, die Fahrt zu den norwegischen Freunden nach Koppang und vor allem die „Orientalische Nacht“. Schneider dankte noch einmal den Beteiligten des 3. Zuges für die gelungene Umsetzung des Femegerichtsurteils. Aber auch die Zugfeste brachten reichlich Abwechslung in das schützenfestfreie Jahr.

Nach dem Bericht des Rechnungsführers Stefan Langemann erfolgte die Entlastung des gesamten Vorstandes. Als neuer Kassenprüfer wurde Sören Patrick Bernhard gewählt.

Bevor die „großen“ Schützen feiern, findet am 12. Juli das Jungkönigsschießen statt. Für die Unterhaltung der Kinder wird es in diesem Jahr erstmalig eine etwa acht Meter hohe Riesenhüpfburg und eine aufblasbare Kletterwand geben.

Die Planungen für das Schützenfest vom 18. bis 20. Juli sind abgeschlossen. Der Schützenadler ist bereits in der Werkstatt von Gerd Steuber in Arbeit, seinen ersten „Ausflug“ wird er am 4. Juli zur Generalversammlung machen.

Mit der Band „Youwho“ haben die Evingser eine der meistgebuchten Coverbands aus NRW für den Festsamstag verpflichten können. Ein professioneller DJ wird in den Pausen für Stimmung sorgen und das ganze wird abgerundet durch eine hochklassige Lichtshow.

Am 29. März beteiligen sich die Schützen am Umwelttag und am 19. April sind sie Ausrichter des Osterfeuers. - von Silvia Sauser

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare