Schützenfest in Altena ohne Public-Viewing

+
Den neuen Festaufkleber ziert die 100 Jahre alte Fahne der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft.

ALTENA - „Altenas Schützen freuen sich auf ihr Schützenfest“, begrüßte Hauptmann Klaus Knipping im Rahmen der Vorstandssitzung der Kompanie Freiheit der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft die etwa 200 Anwesenden.

Die Finanzierung der Veranstaltung sei gesichert, erfuhren die Schützen am Freitagabend im Lennestein. Außerdem habe sich der Vorstand entschieden, am Schützenfest-Samstag kein Public Viewing im Festzelt anzubieten. An diesem Abend spielt Deutschland gegen Portugal. „Wir hätten erhebliche Auflagen gehabt“, so Knipping. Angesichts der Tatsache, dass nur alle drei Jahre ein Schützenfest gefeiert werde, sei man daher zu dem Entschluss gekommen, auf ein Public Viewing im Zelt zu verzichten. Das fand unter den Schützen großen Zuspruch.

Das Motiv für die Festabzeichen und -aufkleber sei geändert worden, informierte Knipping weiter. „Unsere alte Fahne wird 100 Jahre alt. Deswegen ist sie das neue Motiv. Der Selvebogen mit der Lok kommt zum Fest 2015“, versprach er.

Einstimmig in die Hauptkommission wiedergewählt wurden Frank Nielsen, Peter Wilm Schmidt, Andreas Opitz und Achim Hücking. Neu in der Kränzebinderkomission sind fortan neben Heiko Schillo, der den Vorsitz inne hat, Thorsten Schenke, Philipp vom Hofe, Michael Funnemann und Kai Finkernagel. Die Frettchenkomisson besteht aus Eckard Kittendorf, Peter Krey und Dirk Gerland.von Susanne Riedl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare