Schülerfirma Suba Duba gewinnt Junior-Wettbewerb der Wirtschaft

Gymnasiasten werden Landessieger

+
Suba Duba heißt die Schülerfirma des BGA.

Altena – Erfolg auf der ganzen Linie: Die Schülerfirma des Burggymnasiums, „Suba Duba“ hat beim NRW-Landeswettbewerb Junior den ersten Platz belegt. Die Schüler können sich über eine Prämie von 750 Euro freuen, außerdem haben sie sich mit der NRW-Erstplatzierung für die Teilnahme am nächsten Bundeswettbewerb qualifiziert.

Subu Duba ist ein Projekt des Differenzierungskursus „Wirtschaft in Theorie und Praxis“ der Jahrgangsstufe 9 . Betreut wird der Kurs von Oberstudienrat Lars Pautsch. Das Junior-Programm bietet die Möglichkeit, ein eigenes Schülerunternehmen zu gründen. 8 bis 15 Schüler formieren dazu ein Unternehmen, bei dem sie alle Funktionen – inklusive zum Beispiel Vorstandsvorsitz – selbst besetzen.

Mit Kreativität entwickeln und vermarkten die jungen Unternehmer ihre Geschäftsideen. In der BGA-Firma an der Bismarckstraße geht es um handgenähte Armbänder, hergestellt aus Tampen- und Natur-Bast. Tampen sind Leinen, die aus der Seefahrt bekannt sind. Der Wettbewerb wird durchgeführt von der gemeinnützigen IW Junior gGmbH in Kooperation mit dem Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft, gefördert vom Wirtschaftsministerium. Diesmal haben sich neun Teams beteiligt. Junior fand in diesem Jahr zum 25. Mal statt, stellt aber trotzdem eine Premiere da: Erstmals lief das gesamte Prozedere online ab.

Eine unabhängige Jury aus Politik und Wirtschaft beurteilte die Umsetzung der Geschäftsidee. Darüber hinaus wurden der Geschäftsbericht sowie die monatlich eingesandten Buchführungsunterlagen bewertet. Es gab in diesem Jahr übrigens noch einen zweiten ersten Platz: Der ging an Beecofriendly vom Max-Ernst-Gymnasium in Brühl. Den dritten Platz beim Landeswettbewerb erreichte das Unternehmen Martinum.Media vom Gymnasium Emsdetten, den zweiten Platz erreichte das Gymnasium Bayreuther Straße aus Wuppertal mit dem Unternehmen bay bay products. Geehrt wurden die Schülerunternehmen im Rahmen der Online-Siegerehrung vom Minister für Wirtschaft und Innovation, Dr. Andreas Pinkwart, und vom Präsidenten der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW, Arndt Günter Kirchoff.

Dr. Peter Janßen, Geschäftsführer des Bildungswerks der NRW-Wirtschaft, verkündete den Sieg und nannte ein überzeugendes Marketingkonzept, das kundenorientierte Geschäftsmodell und eine beachtliche Umsatzrendite als Gründe der Entscheidung. Vor zehn Jahren stieß das BGA erstmals zum Junior-Schülerprogramm der Deutschen Wirtschaft. Ziel damals wie heute: Junge Leute der Jahrgänge acht und neun werden zu Unternehmern, erproben im Team unternehmerisches Handeln und lernen, verantwortlich Entscheidungen zu treffen. Oberstudienrat Lars Pautsch unterstreicht: „Das ist kein Spaß, die Teilnehmer werden benotet. Dabei wird die erreichte Zensur wie das Ergebnis eines Hauptfaches auf dem Zeugnis gewertet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare