BGA greift in Düsseldorf nach dem Titel

Taschen aus Papierschnipseln – auch das ist eine Schülerfirma-Idee von der Bismarckstraße. Ob sie preisverdächtig ist? Foto: Bonnekoh

Altena -  Jetzt heißt es ,Daumen drücken’. Am Mittwoch, 14. Mai 2014, tritt ein Team des Burggymnasiums (BGA) im Tagungszentrum MutterHaus in Düsseldorf-Kaiserswerth an, um den Titel „Beste Schülerfirma Nordrhein Westfalens“ nach Altena zu holen.

Lesen Sie dazu auch:

Geflochtene Taschen aus Altena

Das Team um Lehrer Lars Pautsch und die Schülerin Vanessa Nöring erhofft sich, mit ihrer Geschäftsidee „Braid Style“ so zu punkten, dass sie nicht mit leeren Händen an die Lenne zurück kommen.

Nur zehn Junior-Unternehmen haben es in die Endausscheidung geschafft: Sie überzeugten mit originellen Geschäftsideen und einer erfolgreichen Bewerbung. Sie müssen jetzt vor Ort einen Messestand präsentieren, Vorträge halten, Bilanzen vorlegen und zeigen, was sie bisher geschäftlich auf die Beine gestellt haben.

Konkurrenten der „Taschenproduzenten“ aus Altena – AK stellte die Idee mehrfach vor – kommen aus Essen, Herne oder Schwelm. Der Sieger darf NRW am 17. Juni in Berlin vertreten.

Weitere Schüler-Geschäftsideen sind beispielsweise die Herstellung einer mobilen und variablen Designer-Halterung für Tablets und Smartphones, das Fertigen von Halsketten aus alten Fahrradschläuchen oder die Herausgabe eines kreatives, interaktives Kindermalbuch mit Lokalbezug.

Begleiten wird die jungen Leute am Mittwoch Lehrer Thomas Linnemann. - job

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare