Schnee: Lage spitzt sich zu und Streusalz geht zur Neige

Fast leer: Das Salzlager des Baubetriebshofes.

ALTENA - Bedingt durch die starken Schneefälle in der Nacht zum heutigen Montag wird der Straßenverkehr in Altena erheblich behindert. Alle Straßen sind zwar frei und befahrbar, aber schneebedeckt, was vor allem Lastwagenfahrern gelegentlich zu schaffen macht.

So kam mancher LKW heute morgen auf der B 236 an der kleinen Steigung zwischen Beul und Linscheidkreisel nur sehr mühsam voran. Unfälle habe es bisher aber noch nicht gegeben, teilt die Polizei mit. Sie bittet um vorsichtige Fahrweise. 

Wenig Auswirkungen hat das Wetter auf den öffentlichen Personennahverkehr. Der Abellio fährt fahrplanmäßig, auf den Strecken der MVG kann es zu witterungsbedingten Verspätungen kommen. In Altena werden aber alle Strecken bedient. Im Raum Lüdenscheid hingegen kommt es zu größeren Ausfällen. (www.mvg-online.de)

Schwierig ist die Situation für den Bauhof: Die Streusalzvorräte sind fast völlig aufgebraucht: „Wir haben nur noch das Salz, das jetzt auf den Streuern ist“, sagte Betreibsleiter Volker Richter am Morgen. Er hat inzwischen Granulat geordert, um den festgefahrene Schnee wenigstens abstumpfen zu können. Für morgen sei die Lieferung eines Sattelzuges mit Salz zugesagt, berichtete Richter.

Erschwerend kommt hinzu, dass der Unimog und damit das geländegängigste Fahrzeug des Bauhofes defekt ist. Es kann wegen des Ausfalls der Hydraulik nicht mehr als Schneepflug eingesetzt werden. Die Beschaffung des Ersatzteils gestalte sich schwierig, sagte Richter – „einen solchen Steuerblock gibt es in ganz Deutschland nicht“.

Die Wetterlage führt auch heute zu erheblichen Problemen bei der Zustellung unserer Zeitung. Viele Zeitungsboten sind noch unterwegs.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare