Schmuck aus Draht selbst gemacht

+
Uschi Becke führte die Teilnehmer in den Kurs ein.

ALTENA ▪ Viel braucht es nicht: Zu erst einmal Draht aus Silber, Messing oder Kupfer. Dann eine Rundzange, viel Geduld und natürlich Fantasie – und fertig ist der Schmuck aus Draht in der Drahtstadt Altena. Doch so einfach, wie es klingt, ist es denn doch nicht, hübsche Anhänger, Ohrringe oder sonstigen tragbaren Schmuck Marke Eigenbau zu fertigen.

Am Anfang steht die Idee – und die Einführung in die Technik des Schmuckherstellens. Die gab gestern Uschi Becke aus Iserlohn einem Kreis von acht Mädchen und Frauen, die im Deutschen Drahtmuseum ihre eigenen Kreationen herstellen wollten. „Einige sind schon Wiederholungstäterinnen“, scherzte die Iserlohner Kursleiterin, die noch heute und übermorgen jeweils von 14.30 bis 18 Uhr alle Anwesenden in die Geheimnisse des Umgangs mit Draht einweisen will. „Haben Sie keine Angst: Ein kurzer Klick mit der Zange, ein prüfender Blick und aus etwa 15 Zentimeter Draht in der Stärke von etwa einem Millimeter wird durch geschicktes Biegen fast im Handumdrehen ein ansehnliches ,Kunstobjekt‘“, machte sie es vor.

„Denken Sie daran: Etwas zurückzubiegen und dabei die Rundung herauszubekommen ist so gut wie unmöglich“, sagte Uschi Becke und zeigte wieder und wieder, wie Draht und Zange geschickt gehandhabt werden müssen.

Zwar lagen Vorlagen auf dem Tisch, aber die jungen Mädchen und auch Frauen, die gestern im Drahtmuseum waren, hatten so ihre eigenen Vorstellungen. Einige hatten farbige Perlen mitgebracht, wieder andere Strandmuscheln oder Assessoirs, die sie gern am Hals oder Ohr tragen wollen. Kursleiterin Uschi Becke war dann doch erstaunt, wie relativ leicht den Teilnehmern ihr Arbeiten von der Hand ging. „Draht“, so meinte sie nur anerkennend, „ist zwar filigran und man hängt kein Auto dran, aber er ist einfach unheimlich gut zu Schmuck zu verarbeiten.“

Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare