Schmierereien erzürnen Dahler: Anzeige erstattet

Graffiti-Schmierereien zieren zahlreiche Häuser, Garagentore und Mauern in Dahle. Die Polizei ermittelt.

ALTENA - Mal sind sie mit weißer Farbe aufgebracht, dann wieder in schwarz oder leuchtend grün gesprayt: Seit ein paar Tagen tauchen an vielen Stellen in Dahle Graffiti-Schmierereien auf. „Das ist kein Spaß“, sagt Paul Ricker, an dessen Elternhaus auch ein nicht lesbarer, aber sehr unschöner Schriftzug prangt.

„An sich haben wir keine Probleme mit Sprayern“, kommentierte auf Anfrage Polizei-Wachenleiter Matthias Radtke die neue Situation im Ortsteil. „Es war lange ruhig“. Er wolle nichts beschwören, sagte der Erste Polizeihauptkommissar weiter. „Aber Anzeigen liegen uns vor.“ Und es sei absolut richtig, dass sich Geschädigte an die Polizei wendeten. „Wenn Eigentum verunstaltet ist, also Schäden vorliegen, sollte der Weg über eine Anzeige gewählt werden.“

Radtke hält nichts davon, zu sagen, so etwas verlaufe ja doch im Sande. Er verwies etwa auf die Kollegen, die als Bezirksbeamte ihren Dienst verrichteten. „Die kennen ihren Bezirk in- und auswendig. Denen entgeht so leicht nichts“. Zwar sei die Polizei für Hinweise dankbar, werde aber auch selbst tätig. Nicht selten prahlten etwa Jugendliche schon einmal mit ihren „Taten“, wollten sich vielleicht vor Bekannten groß tun und damit angeben.

Paul Ricker hat beim Gang durch Dahle „mindestens neun hässliche Graffiti-Schmierereien an den unterschiedlichsten Stellen ausgemacht.“ Er hofft jetzt, dass sich die oder der Täter nicht noch bestätigt sehen, wenn über ihre Taten berichtet werde.

Das Entfernen der Hieroglyphen ist im Ort übrigens angelaufen. Während es an den betroffenen Garagen noch relativ leicht möglich ist, ist es an vielen Mauern oder Häusern schon schwieriger. Versicherungen sind eingeschaltet, ob sie bezahlen, steht noch nicht fest.

von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare