Mobile Heizung als Übergang

+

Altena - Das ist der Albtraum jeder Familie. Die in die Jahre gekommene Heizung fällt plötzlich aus und draußen ist es – wie derzeit – bitterkalt.

Was tun, wenn es keine Ersatzteile mehr gibt und der Fachbetrieb eine neue Heizungs-Anlage einbauen muss? Frieren? Bibbern? Sich tapfer durchzittern?

Eindeutig nein, sagen Sprecher verschiedener Fachbetriebe wie Grass oder Schmidt. Dort würde unbürokratisch mit Heizlüftern geholfen. Sollten die nicht ausreichen, würde man Fachbetriebe empfehlen, die mobile Heizungen auf Zeit anbieten.

Grass sen.: „Die Installation einer neuen Anlage sollte innerhalb von drei Tagen passieren können. So etwas kann man auch bei extremer Kälter überbrücken.“ Ähnlich äußerte sich ein Sprecher der Firma Schmidt.

Ralf Löschmann, Obermeister der Klempner- und Heizungstechniker-Innung aus Hemer, könnte über seinen Dachverband allerdings nicht kurzfristig helfen. Aber auch ihm sind „mobile Heizungsvermieter“ ein Begriff. Sein Rat: Betroffene sollten immer das Gespräch mit dem Sanitärbetrieb ihres Vertrauens führen, dann werde ihnen geholfen. Auch ein Blick ins Internet könne helfen oder eben das Aufschlagen der so genannten Gelben Seiten. Mobile Heizungen können meist an die vorhandenen Rohre angeschlossen werden. Dann stünde vor den Wohnungen eine Art kleiner Anhänger mit der entsprechenden Technik. Ins Gebäude verlegte Schläuche sorgten für wohlige Wärme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.