Hauptstraße in Dahle

Sanierung in Häppchen: Zwei Baustellen an der L698

+
Buckelpiste: Zwischen dem Ortsausgang Dahhle und dem Abzweig nach Evingsen ist die Landstraße in extrem schlechtem Zustand.

Altena – Zwei Baustellen gibt es in diesem Jahr an der L698 in Dahle. Eine der Maßnahmen, für die das Land Geld ausgibt, überrascht.

Zehn Kilometer sind es vom Markaner bis zum Kohlberg – und auf den meisten davon befindet sich die Landstraße L 698 in einem grottenschlechten Zustand. 2014 wurde die Strecke zwischen dem Dahler Ortsausgang und Neuenrade saniert, 2018/2019 folgte dann ein Teil der Dahler Ortsdurchfahrt

Es bleiben aber immer noch mehr als sechs Kilometer, auf denen sich ein Schlagloch an das nächste reiht. Dass Straßen NRW jetzt angekündigt hat, etwas mehr als einen Kilometer davon sanieren zu wollen, ist da kaum mehr als Stückwerk.

Überraschende Post aus Düsseldorf

Klar ist schon länger, dass in diesem Jahr in der Nette die Strecke zwischen den Firmen Nedschroef und Finkernagel saniert werden soll – etwa 700 Meter, für die Investitionen in Höhe von 500 000 Euro erforderlich sind. 

Etwas überraschend teilte der CDU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schick jetzt mit, dass weitere 341 000 Euro für eine Maßnahme bereitstehen, von der bisher keiner etwas gewusst hat. Es geht um das Teilstück zwischen dem Abzweig zum Frei- und Hallenbad und der Firma Möhling, das noch zur Dahler Ortsdurchfahrt zählt. 

Für diese 400 Meter lange Strecke plant Straßen NRW eine Deckensanierung, für die 341 000 Euro veranschlagt sind. „Das ist noch das am wenigsten schlechte Stück“, zeigt sich der Dahler Ortsvorsteher Helmar Roder einigermaßen überrascht über die Prioriäten, die Straßen.NRW setzt. 

Sieht gar nicht so schlecht aus: Trotzdem soll in diesem Bereich in Dahle die Fahrbahndecke der L698 erneuert werden.

Weitaus gravierender sind nicht nur in seinen Augen die Fahrbahnschäden auf der 1,5 Kilometer langen Strecke zwischen dem Dahler Ortsausgang und dem Abzweig nach Evingsen. Wegen der vielen Schlaglöcher ist dort die Geschwindigkeit seit vielen Jahren auf 50 Stundenkilometer beschränkt. 

Motorräder stressen Dahler

Neuerdings seien wieder verstärkt Schlaglochbildungen zu beobachten, weiß Roder: „Da muss dringend ausgebessert werden.“ Dass mit der Sanierung der maroden Straßen auch ganz neue Probleme auftauchen können, haben Roder und seine Dahler an den vergangenen, sonnigen Wochenenden einmal mehr erfahren müssen. 

Trotz eindringlicher Appelle der Polizei, wegen der Coronakrise auf Ausflüge mit dem Motorrad zu verzichten, lockte die Strecke über den Kohlberg eine große Anzahl von Kradfahrern an. Im Dorf habe teilweise ohrenbetäubender Lärm geherrscht, berichtete Roder gestern. 

Straßen.NRW blockt ab

Viele Zweiradfahrer beschleunigen nach den scharfen Kurven etwa in Höhe des Ehrenmals aus kleinen Gängen heraus sehr extrem und sorgen so für eine Geräuschkulisse, die in weiten Teilen des Dorfes den Bürgern den Aufenthalt auf ihren Terrassen oder in ihren Gärten vergällt. Bis zu 100 Kräder pro Stunde wurden gezählt. 

Das Thema ist seit Jahren akut, Roder drängt bisher vergeblich auf Abhilfe. Er stellt sich vor, durch bauliche Maßnahmen, wie zum Beispiel versetzt angebrachte Parkbuchten, den Verkehrsfluss zu bremsen. Außerdem plädiert er für Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt und Tempo 50. 

Mit Straßen.NRW ist das nicht zu machen: Die Strecke sei kein Unfallschwerpunkt, heißt es. Wenigstens einen Schwerverletzten hat es dort in diesem Jahr aber schon gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare