Sanierung an der Ackerstraße: Vieler Mieter unter neuem Dach

+
Den letzten Schliff verleiht (v.l.) Dirk Schmidt (ABG) mit den Dachdeckern Jörg Rettler und Ulrich Bathen den neuen Schieferdächern an der Ackerstraße 10 und 12.

Altena – Rund 30 Tonnen Schiefer sind verbaut, mehr als 60.000 Nägel eingeschlagen worden: Nun leben viele Mieter unter neuem Dach.

Die neuen Schieferdächer auf den Häusern an der Ackerstraße 10 und 12 am Drescheider Berg sind fertig. Dirk Schmidt von der Altenaer Baugesellschaft (ABG) befestigte symbolisch den letzten Schieferstein am First der Gebäude – und zwar in Vertretung für ABG-Vorstand Manfred Haupt, der nicht schwindelfrei ist. 

Den Dachdeckermeistern Ulrich Bathen und Jörg Rettler samt Team bescheinigte er „eine termingerechte und hervorragende Arbeit“. Ebenso wie den Arbeitern des Gerüstbaubetriebs Kremer und der Tischlerei Carsten Schmidt, die an den Häusern zahlreiche Hölzer und die kleinen Dreiecksgauben erneuerten.

Enge Kooperation mit Denkmalschützern

Damit sind die Sanierungen in der Ackerstraße aber nicht abgeschlossen: Im kommenden Jahr will die ABG die die Dächer der Hausnummern 14 und 14a erneuern. 

Die ABG hat in Zusammenarbeit mit der Oberen Denkmalbehörde die aufwändigen Dachsanierungen an dem 95 Jahre alten Gebäudekomplex realisiert. „Durch solche Maßnahmen kann eine nachhaltige Vermietung in dem denkmalgeschützten Wohnkarree mit schönem Innenhof mit Spielplatz gewährleistet werden“, betont Magnus Benkhofer, bei der ABG zuständig für Instandhaltungen und Modernisierungen der Immobilien. 

Bereits 2019 waren die ersten Dächer an der Ackerstraße saniert und neu gedeckt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare