Geburtstag mit Musik und Ausstellung

Offenes Singen: Erfolgsgeschichte seit 20 Jahren

+
Offenes Singen in der Burg Holtzbrinck: Am Samstag wird die Veranstaltung bereits zum 20. Male stattfinden.

Altena – Kaum wegzudenken: das Offene Singen in Altena. Vor 20 Jahren entstand die Veranstaltung aus einer Überzeugung. Am Samstag wird gefeiert - musikalisch natürlich.

Eine(r) muss vorangehen und eine Idee haben. Wenn er/sie dann noch andere Personen davon überzeugt, kann ein Projekt etwas werden.

Blick zurück: Vor mehr als 20 Jahren, also 1998, hatte Irmgard Herberg eine solche Idee, die bis heute zündet. Damals saß die 91-Jährige im Kulturausschuss der Stadt und schlug vor, Altenas Kulturprogramm um ein offenes Singen zu bereichern. 

Vom ersten Offenen Singen

Dafür, so warb Herberg damals, sei gewiss ein großer Interessentenkreis zu finden. Die damalige Geschäftsführung des Kulturrings griff diese Idee gerne auf, Ergebnis: Im Jahr darauf, also 1999, fand das erste Offene Singen in der Burgstadt statt. 

Stattlicher Geburtstag

Damit hat die Veranstaltung in diesem Jahr einen stattlichen Geburtstag zu feiern. 20 Jahre sind schon eine Hausnummer und so findet am Samstag, 27. April, ab 17 Uhr in der Burg Holtzbrinck, ein Jubiläumssingen statt. 

Bekannte Melodien zum Einstimmen

Ansingechor ist auch in diesem Jahr die Klingende Runde aus Evingsen mit der Chorleiterin Elke Hermens. Die Klavierbegleitung übernimmt erneut Alfia Möllmann. Es wird wieder einige (wenige) reine Chorstücke geben, grundsätzlich lebt die Veranstaltung aber davon, dass das Publikum in mehr oder weniger bekannte Lieder und Melodien kräftig einstimmt. 

Das hat in der Vergangenheit auch bestens geklappt und dafür gesorgt, dass die Veranstaltung eine Erfolgsgeschichte geworden ist. Daran wird am kommenden Samstag auch eine kleine Ausstellung erinnern. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare