1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Hilfe bei seelischer Not durch die Flut

Erstellt:

Kommentare

Thomas Selter und Verena Opitz (rechts) von den Serviceclubs der Rotarier beziehungsweise des Inner-Wheel-Clubs informierten über das Beratungsangebot. Es findet im Café Nostalgie von Nilüfer Seker statt.
Thomas Selter und Verena Opitz (rechts) von den Serviceclubs der Rotarier beziehungsweise des Inner-Wheel-Clubs informierten über das Beratungsangebot. Es findet im Café Nostalgie von Nilüfer Seker statt. © Bender

Die Flutkatastrophe im Juli hat viele Menschen nicht nur materiell, sondern auch psychisch tief erschüttert. Der Rotary-Club Altena/Werdohl/Plettenberg und die im Inner-Wheel-Club zusammengeschlossenen Frauen der Rotarier wollen diesen Betroffenen helfen. Sie haben beschlossen, ein psychologisches Beratungsangebot auf die Beine zu stellen. Die Rotarier haben zwar schon vielfältige finanzielle Hilfe für Familien und Kleingewerbetreibende organisiert. „Manchmal reicht aber finanzielle oder auch nachbarschaftliche Hilfe alleine nicht aus, wenn die Probleme über den Kopf wachsen“, sagt Rotarier Thomas Selter zu dem neuen Angebot.

Altena – Die Rotarier und der Inner-Wheel-Club arbeiten dabei mit Ina Wohlgemuth aus der „Villa Altena“ zusammen. Sie ist Diplompsychologin und Therapeutin und steht seit vielen Jahren Menschen in schwierigen Lebenssituationen und Krisen zur Seite. Konkret sieht das Beratungsangebot so aus, dass alle von der Flutkatastrophe Betroffenen jederzeit Gespräche mit der Psychologin in Anspruch nehmen können. Die Kosten dafür übernehmen die Serviceclubs der beiden Organisationen.

Die Gespräche können auf den verschiedensten Wegen geführt werden. Onlineberatung ist ebenso möglich wie eine am Telefon. Ab Mitte November dient auch das Café Nostalgie als Anlaufpunkt, wo sich die Ratsuchenden in einem gemütlichen und ungestörten Raum mit Ina Wohlgemuth zusammensetzen können. Diese Anlaufstelle steht ab Montag, 15. November, zweimal wöchentlich zur Verfügung: montags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 19 Uhr.

Vertraulichkeit und Verschwiegenheit

„Vertraulichkeit, Verschwiegenheit und bei Telefonaten auch Anonymität sind jederzeit gewährleistet und ein wesentliches Element der professionellen Hilfestellung“, betonen die Rotarier. Sie wünschen sich, dass dieses Beratungsangebot breit genutzt wird und dass so viele Betroffene wie möglich davon Gebrauch machen werden: „Wer unter den Erinnerungen an die Flutkatastrophe leidet, soll sich einfach melden“, heißt es in einer Mitteilung der beiden Clubs, die dazu ermutigen, auch bei vermeintlichen kleinen Problemen anzurufen oder im Café Nostalgie vorbeizukommen. Denn: „Es müssen nicht immer die großen Themen und Krisen des Lebens sein. Manchmal hilft es auch, sie im Entstehen zu besprechen und zu lösen, damit sie gar nicht erst groß werden können“.

Kontakt

Die persönliche Beratung findet ab 15. November montags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 19 Uhr im Café Nostalgie, Lennestraße 63, statt. Außerdem steht Ina Wohlgemuth ab sofort unter 02352/5497726 oder 0176/43041161 für Telefonberatungen zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare