Rosmart: Interesse steigt deutlich

ALTENA ▪ Einen deutlichen Anstieg der Nachfragen für das interkommunale Gewerbegebiet Rosmart gegenüber den letzten beiden Jahren registriert zurzeit die Märkische Gewerbepark Rosmart GmbH, kurz MGR.

Das erklärte gestern auf Anfrage Edgar Weinert, für Lüdenscheid einer von drei Geschäftsführern der Gesellschaft, die ihren Sitz in Altena hat. Konkrete Zusagen wie zuletzt vom Halveraner Zaunhersteller Mekon seien aber noch nicht zu vermelden. Mekon will bekanntlich mit 35 Beschäftigten nach Rosmart umziehen, plant hier den Bau seines Hauptsitzes auf einem 9000-Quadratmeter-Grundstück und will zunächst eine 1500 Quadratmeter große Produktionshalle mit angeschlossenem Bürotrakt für 2,5 Millionen Euro errichten. Zudem hält sich das Unternehmen die Option auf weitere 8000 Quadratmeter offen.

Trotz des jüngsten Ansiedlungserfolges will die Rosmart GmbH beim Marketing auch neue Wege gehen. Wie man erfolgreich auf potenzielle Investoren zugehen kann, soll jetzt in einem eigens angesetzten Workshop in der kommenden Woche ausgelotet werden. Edgar Weinert bestätigte auf Nachfrage, dass es dabei im Lüdenscheider Ratssaal vor allem um die aktive und zielgerichtete Akquise gehen soll.

Hierzu werde es verschiedene Vorträge geben, durchgeführt und moderiert von einem Frankfurter Büro. „Wir wollen die Zielgruppe der MGR, den Mittelstand in unserer Region, genau definieren und zugleich Ideen sammeln, mit welchen Marketing-Maßnahmen diese Unternehmen anzusprechen sind“, erläuterte Weinert. Vor kurzem hatte die heimische CDU-Mittelstandsvereinigung MIT eine ähnliche Veranstaltung organisiert. ▪ hgm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare