Mann aus Altena vor dem Landgericht

Neuer Termin bestätigt: So geht es im Rocker-Prozess weiter

Prozess Bandidos
+
Gegen Mitglieder und Unterstützer der Bandidos wird vor dem Landgericht verhandelt.

Erst hatte der Prozess begonnen, dann war eine Richterin abgesprungen und nun herrscht Stillstand. Aber jetzt kommt wieder Bewegung in den Rocker-Prozess mit Beteiligung aus Altena vor dem Schwurgericht Hagen.

Der Rockerprozess mit Altenaer Beteiligung wird ab dem 14. Januar vor dem Schwurgericht des Landgericht Hagen neu verhandelt. Ursprünglich hatte der Prozess bereits am 10. August begonnen, doch weil nach den ersten Verhandlungstagen eine beisitzende Richterin zurückgetreten ist, war der Prozess zunächst geplatzt. Gestern bestätigte die Pressestelle des Landgerichts den neuen Termin, der bereits Mitte September genannt worden ist.

Sechs Männer aus Altena, Hagen und Iserlohn sind unter anderem wegen versuchten Mordes und Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung angeklagt. Sie sollen laut Landgericht Mitglieder des „Bandidos MC“ sein, mit Ausnahme eines 32-Jährigen, bei dem es sich um den Präsidenten eines Motorradclubs in Hagen handelt, der die „Bandidos MC“ unterstütze.

Für den Prozess sind 32 Verhandlungstage bis September kommenden Jahres eingeplant. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare