Mit Gebeinen des Täufers unterwegs 

Ritterschaft der Wolfskuhle bezauberte auf Burg Altena

Waffenkunde im Zweikampf: Die Ritterschaft erklärte, welche Schilder und Schwerter die Ritter und Knappen nutzten.

Altena - Gern gesehene Gäste sind die Mitglieder der Ritterschaft der Wolfskuhle auf Burg Altena. Die mittelalteraffine Gruppe war am Sonntag im Burghof zu Gast, um die Gäste mit Waffen, Mode, Küche und Handwerk der Epoche zu faszinieren.

Früh-, Hoch- und Spätmittelalter können die Mitglieder mit ihren Kostümen, Rüstungen, Haushaltswaren und vielen liebevoll gestalteten Zubehören darstellen. Mit diesem riesigen Fundus sind die 15 Mitglieder plus befreundete Darsteller einmal im Jahr auf Burg Altena zu Gast. „Wir sehen uns das Publikum an und überlegen dann spontan, was den Gästen gefallen könnte“, erklärt die Ritterschaft. Schaukämpfe sind immer wieder ein Mittel, um kleine und große Burgbesucher in ihren Bann zu ziehen, weshalb auf der Freilichtbühne am Sonntag immer mal wieder das Schwert gezückt wurde.

Im oberen Burghof hatten sich Küche und Färberei eingerichtet. Fasziniert ließen sich die Tagesgäste vorführen, wie mit Hilfe der grünen Walnussfrucht Wolle braun gefärbt werden kann.

Dass die Ritterschaft auch viel Humor hat, das erfährt jeder, der einen Blick in ihren größten Schatz werfen darf: Einst hat ein ehrlicher Dieb den Edelmännern die Gebeine Johannes des Täufers überlassen. Zu den Knochen haben sich einige Edelsteine und Goldmünzen gesellt und besonders artige Kinder bekommen sogar ein kleines wertvolles Stück daraus geschenkt. Zudem kümmern sich die großen Ritter auch um den Knappennachwuchs: Kettenhemdanlegen ist ausdrücklich erwünscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.