Hochwasser in Altena und Nachrodt

Riesenwelle der Hilfsbereitschaft: Spendenaktionen boomen

Das große Aufräumen hat in Altena nach dem Unwetter und verheerenden Hochwasser  begonnen.
+
Viele Bewohner, Händler und Firmen haben viel verloren beim Hochwasser, auch das Apollo-Kino in Altena. Nun sammeln viele Organisationen Spenden.

Eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft rollt durch den MK. Es gibt zig Spenden- und Hilfsaktionen für die besonders stark betroffenen Kommunen Altena und Nachrodt. So kann man helfen.

Altena – Die Welle der Hilfsbereitschaft ist groß. Bereits am Tag des Unwetters wurden die ersten Hilfs- und Spendenaktionen ins Leben gerufen. Und es werden immer mehr. Ein Auszug:

Hilfsfond von addi/Selter und Kirche

„Unsere kleine Stadt Altena hat es sehr schwer erwischt. Durch die Hochwasserkatastrophe sind Menschen hier und im gesamten Kirchenkreis Iserlohn in große Not geraten. Daher hat sich addi/Firma Selter entschlossen, zusammen mit dem Kirchenkreis Iserlohn einen Fonds Hochwasserhilfe zu erstellen“, schreibt die Firma.

Sowohl vom Kirchenkreis selbst als auch von der Firma Selter kommen jeweils 10.000 Euro als Sockelbeitrag. Auch die Evangelische Kirchengemeinde Altena ist gleich mit einem Betrag von 4.000 Euro dabei. Und durch die Familien Selter und Malcus kommen weitere 6.000 Euro hinzu, sodass bereits 30.000 Euro.

30.000 Euro als Sockelbetrag schon zusammen

„Manchen fehlt es am allernötigsten; die Bereitschaft zu spontanen Sachspenden ist überall groß und wird in allen betroffenen Städten vor Ort, wie in Hohenlimburg, Lasbeck, Nachrodt und Altena organisiert. Das Ausmaß der Schäden ist vielerorts aber noch gar nicht absehbar. Häuser sind beschädigt, Zuwege unpassierbar, Hausstände vernichtet.“

Die Beauftragten für Diakonie werden zusammen mit Mitglied des Kreissynodalvorstandes Claudia Malcus aus der Kirchengemeinde Altena und Firmenchefin von addi dafür sorgen, dass Ihre Hilfe genau dort ankommt, wo sie am nötigsten gebraucht wird. Wer spenden will: Kontakttelefon: 01575 /9295925 oder 0171/ 736 46 74

Sparkasse und Kommunen sammeln Spenden

„Nach dem schweren Hochwasser in Altena und Nachrodt sind viele Menschen auf Unterstützung angewiesen. Die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis hat in Absprache mit den Kommunen beschlossen, kurzfristig möglichst unbürokratisch den Flutopfern zu helfen“, teilt die Stadt Altena mit. Dazu wurden Spendenkonten eröffnet. Für Altena: Kontoinhaber: Stadt Altena; IBAN: DE 67 4585 1020 0072 7579 33;

für Nachrodt: Kontoinhaber: Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde, IBAN: DE 05458510200072757982, Verwendungszweck jeweils Hochwasser 2021. Die Sparkasse hat zur Unterstützung der Betroffenen bereits jeweils 2500 Euro gespendet. Die Spenden werden von den Kommunen verteilt.

Unterstützung für Familie des tödlich verunglückten Feuerwehrmanns in Altena

Auch für die Familie des im Einsatz ums Leben gekommenen Feuerwehrkameraden und für die Freiwillige Feuerwehr Altena wurden Spendenkonten bei der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis eingerichtet:

DE66 4585 1020 0072 7580 48
Verwendungszweck: Trauerfall Feuerwehrmann

DE71 4585 1020 0072 7580 55
Verwendungszweck: Spenden Freiwillige Feuerwehr

Spendenkonto der Caritas im MK

Der Caritaskreisverband Altena-Lüdenscheid sammelt Spenden für die Flutopfer im Märkischen Kreis. „Zahlreiche Familien, Einzelpersonen und Unternehmen aus dem Umkreis sind Opfer des massiven Hochwassers geworden und dadurch in eine Notlage geraten“, schreibt die Caritas. „Mit der Spende werden gezielt die Betroffenen vor Ort unterstützt. Unter dem Stichwort „Hochwasser“ kann unter folgender Bankverbindungen gespendet werden:

Caritas Altena-Lüdenscheid: Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis, DE09458510200080001191; Volksbank in Südwestfalen DE67 476153423134781 00.

Crowdfunding der Stadtwerke Iserlohn für Nachrodt

Kurzentschlossen, um direkt Hilfe anzubieten, haben die Stadtwerke Iserlohn schon am Mittwoch zwei Spenden-Aktionen initiiert – für die Unwetter-Geschädigten in Nachrodt-Wiblingwerde und in Lasbeck. Dabei geht es um Crowdfunding. Zu finden unter www.heimatcrowd.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare