„Altena by night“ lockt Massen in die Stadt

Hardy Frahm hatte es vorausgesagt: „Beim Auftritt der Kleinstadtartisten wird der Laden zur Sardinenbüchse!“ So war’s dann auch: Die Band mit Lokalmatador Rouven Hymmen hat eine riesige Fangemeinde in Altena. Foto: Hornemann

ALTENA - Von Lokalhelden wie den Kleinstadtartisten bis zur Ballermanngröße: Beim Kneipenfestival „Altena by night“ blieben keine Wünsche offen. Die warme Sommernacht zum Sonntag lockte hunderte Gäste vor die Tür, die bis in die späten Abendstunden noch den Markaner-Boulevard bevölkerten - auch, als die Musik schon längst verklungen war.

Wirte und die Eventagentur Pfiffikus hatten sowohl Bewährtes gebucht, als auch nach Newcomern Ausschau gehalten. Mr. T lieferte den sanften Einstieg im Hotel am Markt, wo der Abend beim Feierabendbierchen gemütlich beginnen konnte. Tanzfreudige Partygäste kamen derweil schon zu den coolen DJ-Klängen im Café Nostalgie auf ihre Kosten. Zu späterer Stunde kochte dieser Laden, als Bauchtänzerin Emilya die Hüften schwang.

Mehr Bilder vom Kneipenfestival

Altenaer Innenstadt wird Riesen-Partymeile

Dinnergäste im Kuzina genossen die angenehme Begleitmusik der Gruppe Zorbas, während´an beiden Enden der Innenstadt schon gerockt wurde: Im Café zur Burg feierten die Julie Dawson Twins ihren Premierenauftritt beim Festival und im Café Ko freute sich Wirt Dimmi über guten Zuspruch bei seinen Country Boys. Dass es gut sein kann, bekannte Größen einzuladen, bestätigte sich im Hardy’s: Die Kleinstadtartisten reisten mit riesiger Fangemeinde an. Rouven Hymmen als Altenaer Kind spielt dort mit, Spielfreude und Humor bestimmen das Programm - Plan aufgegangen. Etwas unpässlich war zwischenzeitlich Marc Marée geworden: Die Nachrodter Brückensperrung stand nicht im Reiseplan des Esseners, der aktuell am Ballermann mit „Mir scheint die Sonne aus dem Arsch“ groß gefeiert wird. Aber auch dieser Interpret fing sein Publikum zu späterer Stunde noch ein, denn im Lennekai beendete zu dieser Zeit Robin Stone sein tolles Akustik-Programm.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare