Riesen-Investition verschwindet unter der Erde

+
Stadtwerke-Mitarbeiter Ralf Berlet (3.v.l.) informierte die Bürger beim Ortstermin. ▪

von Johannes Bonnekoh - ALTENA - Ralf Berlet, Leiter Netze bei den Stadtwerke Altena, ging am Montagabend selbst vor Ort. Er informierte die Anwohner des Gebietes Waldstraße/Ecke Steinssiepen/Wiesenstraße und später die Bürger, die in der Siepenschlade wohnen, über die kommenden umfangreichen Arbeiten am Versorgungsnetz.

„Wir werden im Gebiet der Waldstraße rund 340 Meter Gas- und Wasserleitungen erneuern. Dabei werden wir bis zu 300 000 Euro verbauen“, wagt der Abteilungsleiter einen Blick nach vorn. Vermutlich werde der Einbau neuer Gas- und Wasserleitungen aber günstiger, „weil wir bei den Verhandlungen mit den Tiefbauern bessere Konditionen verhandelt haben“, sagt der Altenaer. Bis zur Kurve/Einführung in die Wiesenstraße, werden auch noch Hausanschlüsse erneuert. Dann ist der Versorger sicher, für rund 50 Jahre Ruhe zu haben. Die Arbeiten selbst sollen am Montag, 16. August, beginnen. Berlets Zeitplan sieht vor, „dass wir aber bis zum Winter an dieser Stelle tätig sein werden. Schneller geht es wohl nicht.“

Baustelle zwei, die Siepenschlade, ist nicht ganz so aufwändig zu händeln. Doch auch hier müssen 240 Meter Gas- und Wasserrohre erst einmal unter die Erde gebracht werden. Die Gasrohre übrigens in Erstverlegung. „Hier hatten wir noch kein entsprechendes Netz“, so der Stadtwerke-Mitarbeiter.

Schon am Montag, 9. August, rücken die Bagger an, beginnen die Tiefbauarbeiten. Angepeilt ist, mit einer Investition von etwa 240 000 Euro die Baumaßnahme abrechnen zu können. Auch hier hofft Ralf Berlet, „am Ende günstiger dazustehen, als gedacht. Ich bin optimistisch, auch hier die veranschlagten Tiefbaukosten noch deutlich unterschreiten zu können.“

Für die mit den Bauarbeiten verbundenen kleinen Probleme bitten die Stadtwerke um Verständnis. So rechnen sie damit, die Baustelle Siepenschlade „zügiger abzuschließen, als den Bereich Waldstraße.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare