Historisches Spiel in Altena

Fest zum 100. Geburtstag der Jugendherberge

+
Auch Fritz Thomée war bei den Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag der Jugendherberge ein gern gesehener Gast.

Altena - Mit einem bunten Volksfest feierten die Altenaer und ihre Gäste am Sonntag ein großes Fest zum 100. Geburtstag der Jugendherberge, die Richard Schirrmann am 27. Juni 1914 als erste ihrer Art gründete.

Von Thomas Krumm

Für die Besucher wurde der Ausflug zur Burg zu einer Zeitreise: Wer geglaubt hatte, einem historischen Spiel als distanzierter Beobachter beiwohnen zu können, sah sich angenehm getäuscht:

Richard Schirrmanns resolute Schwester Käthe begrüßte die Besucher im schönen alten Speisesaal, erklärte die Regeln und verteilte Kartoffeln zum Schälen, Bettwäsche zum Falten und Liederzettel zum Singen: „Im Frühtau zu Berge wir zieh’n, fallera“ klang es erstaunlich stimmstark durch den Burgkeller.

Auch die Einweisung in den Schlafsaal war gründlich - wer zu groß war, durfte sein Bett mit einem Brett verlängern. Doch vorher galt es Füße waschen - die dreckigsten, versteht sich, zuletzt.

Die Jugendherbergen heute, der Tourismus im Märkischen Kreis und die Verdienste des Sauerländischen Gebirgsvereins – das waren die Themen in einer Diskussionsrunde mit Landrat Thomas Gemke, SGV-Präsident Dr. Andreas Hollstein, Museumsleiter Stephan Sensen und Bernd Dohm, Hauptgeschäftsführer des DJH Hauptverbandes. Viel ist schon geschehen, vieles bleibt noch zu tun, lautete das Fazit des Gesprächs.

Den ausführlichen Bericht finden Sie am Montag in der Druckausgabe des Altenaer Kreisblatts.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare