Ein ganz schlechter Tag

ALTENA - Man könnte es Murphys Gesetz nennen – also jenes Phänomen, dass Fehler einander anziehen. Am Sonntagabend griff es - zum Leidwesen eines Rettungswagen-Fahrers - in der Burgstadt.

Zu den Fakten: Ein 45-jähriger Rettungswagen-Fahrer der Feuerwehr stieß am Sonntag beim Rangieren während eines Einsatzes mit der Trittleiste am Heck seines Autos gegen einen geparkten Pkw und beschädigte diesen. Das Rangieren Im Kleff/Einmündung Wixbergstraße war notwendig geworden, weil auf Grund der dort geparkten Fahrzeuge der ganze Bereich sehr, sehr eng war.

Pikant: Während des Unfalls, der sich gegen 18 Uhr ereignete, befand sich ein Patient im Rettungstransportwagen, RTW. Verletzt wurde niemand. Auch der Sachschaden von 500 Euro blieb überschaubar. Als der Rettungswagen-Fahrer dann gegen 18.35 Uhr die Marktstraße befuhr, um sein Auto vor der Polizei abzustellen und den Schaden weiter bearbeiten zu lassen, passierte ein weiteres Malheur. Er übersah das Vordach vom Eingang zur Polizeiwache und streifte dieses mit dem RTW leicht. Dabei wurde das beleuchtete Polizei-Schild am Vordach beschädigt. Auch hier blieb der Schaden überschaubar und wird von der Polizei mit etwa 500 Euro angegeben. - von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.