Laute Musik beschallt ganze Straße

Renitente Ruhestörer: Mutter (70) und Sohn (31) landen in der Zelle

Weil sie nicht schlafen konnten, riefen Anwohner in Mühlenrahmede die Polizei. Laute Musik schallte durch die ganze Straße.
+
Weil sie nicht schlafen konnten, riefen Anwohner in Mühlenrahmede die Polizei. Laute Musik schallte durch die ganze Straße.

Weil er die ganze Straße mit Musik beschallte und sich dann auch noch mit der Polizei anlegte, landete ein 31-jähriger Altenaer im Gewahrsam – und mit ihm seine fast 70-jährige Mutter.

Altena – Um kurz nach 0.30 Uhr beschwerten sich Nachbarn in der Nacht zum Donnerstag (15. Oktober) in Mühlenrahmede über laute Musik, die über die ganze Straße schallte. Sie riefen die Polizei. „Als der erste Streifenwagen eintraf, brauchten die Beamten nicht lange nach der Lärmquelle zu suchen“, sagt der Polizei-Pressesprecher.

Beamte als „Scheiß-Bullen“ beschimpft

Weil der Wohnungsinhaber nicht auf Klingeln und Klopfen reagierte, drehten ihm die Polizeibeamten kurzerhand den Strom ab. Den ersten Wutausbruch vernahmen die Beamten durch die geschlossene Wohnungstür.

Der nächste richtete sich unmittelbar gegen die Einsatzkräfte: Der stark alkoholisierte Mann öffnete die Tür und beschimpfte die Beamten als „Scheiß-Bullen“. Er könne so laut Musik hören wie er wolle. Seine Mutter kam hinzu und händigte den Beamten den Ausweis ihres Sohnes aus.

Mutter beißt und schlägt um sich

Das Geschrei war damit jedoch nicht beendet. Die Polizei zog weitere Kräfte hinzu, um den 31-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen. Dabei leistete nicht nur der Mann Widerstand. Auch die Mutter mischte sich ein und verteidigte ihren Sohn, indem sie nach Beamten schlug und versuchte sie zu beißen.

So landeten beide Altenaer in Gewahrsam. Der Sohn war erheblich alkoholisiert, die Mutter aber nüchtern. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen Ruhestörung, falscher Namensangabe sowie Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Einsatzende: 3.11 Uhr. Insgesamt dauerte der Einsatz mehr als zweieinhalb Stunden.

Weil sie mit mehr als vier Promille Alkohol im Blut heftg randalierte, landete eine Frau in der Zelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare