Regen perlt an Schützen ab

Andreas Opitz und Katja Grass neues Königspaar

+
Das neue Königspaar.

Altena - Stundenlang stürzten am Freitag ab 8 Uhr sintflutartige Regenmassen auf Aktive und bis gegen 13 Uhr nur in Zahl und Umfang handverlesene Besucher an der Vogelstange der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft vom Himmel herunter. Dann schlug das Wetter um. Um 17.25 Uhr stand der neue Schützenkönig von Altena fest.

Die Sonne setzte sich durch, es wurde sogar schwül-warm. Doch es sollte knapp zehn Stunden dauern, bis ein ausgesprochen zäher Schützenvogel letztendlich aus dem Schusskasten purzelte.

Um 17.25 Uhr setzte Andreas Opitz (54) den finalen Treffer auf einen fast noch komplett erhaltenen Adler und krönte sich damit selbst zum Schützenkönig 2018 der FWG. Am Vogel selbst hingen zu dieser Zeit sogar noch beide Schwingen. Bis dahin hatte der von Tischlermeister Jochen Harte gefertigte Schützenvogel immerhin 2271 Schüsse weggesteckt. „Rekord“, so Uwe Kober, Vorsitzender der Schießkommission.

Riesenglück mit dem Wetter beim Schützenfestauftakt in Altena

Rekord, was die Schusszahl angeht, Rekord aber auch, was den zeitlichen Ablauf betraf. Denn vor drei Jahren waren kaum 1900 Schuss nötig gewesen. 2015 war der Adler bereits gegen 15.08 Uhr gefallen. Lang vorbei die Zeiten, in denen noch Sterne am Vogel angebracht wurden, damit noch alle Kompanien was zum Absahmen hatten.

Festimpressionen von Freitag

Bei der anschließenden vorläufigen Proklamation und Weitergabe der großen Schützenkette im Zelt nach dem Königsschuss gab Andreas Opitz unter frenetischem Beifall und lauten Hoch- und Pott-Jost-Rufen seine Königin bekannt: Ihm zur Seite steht für die kommende dreijährige Regentschaft Katja Grass (41), zweifache Mutter und Ehefrau von Altenas Feuerwehr-Chef Alexander.

„Ich freue mich sehr. Ich bin ein Altenaer Mädchen und alleine durch meinen Mann und unsere Familie immer sehr eng mit dem Schützenwesen in der Stadt vertraut gewesen“, sagte sie. Opitz selbst ist verheiratet und studierter Wohnungswirtschaftler. Heute arbeitet er als selbstständiger Versicherungskaufmann . Die Insignien verteilten sich gestern „gerecht“ über die Kompanien und Züge.

Altenas Schützenvolk hat ein neues Königspaar

Jan Arne von der Crone (Nette) hatte bereits um 9.09 Uhr mit dem 27. Schuss die Krone zerlegt. Chris Makalla (Mühlendorf) folgte um 10.05 Uhr mit dem 422. Schuss und sicherte sich das Zepter. Aaron Brattig (Rahmede) trug sich mit dem 1060. Schuss als Apfel-Schütze in die Annalen ein.

Trotz der Wetterkapriolen stieg die Stimmung den Tag über beständig und es fanden sich mehr und mehr Zuschauer an der Vogelstange ein. Sie alle erwartete klasse Musik von Spielleuten und Blaskapellen, erstmals auf der Steinernen Brücke statt vor dem Lennestein vorgetragen.

Totengedenken und Ehrungen am Freitag im Bungern

Schießstand-Aufsichtsführer Uwe Kober koordinierte den Ablauf des Schießens und war mit dem Zelt und der Brücke per Funk und Handy verbunden. So orderte er die Aktiven, die ihre Schüsse abgaben. „Anders als früher, vielleicht nicht mehr so stimmungsvoll, weil früher Musik mit marschiert ist, aber dennoch in Ordnung“, sagte er in einer ersten Bewertung.

Das neue Sicherheitskonzept hatte nämlich ein Marschieren über die viel befahrene Bundesstraße strikt untersagt. Beim Vorbeifahren hupende Auto- und Lkw-Fahrer, verkleidete „Fans“, ein Kapitänleutnant zur See (Stefan Leo) vom ehemaligen Frettchen und immer wieder Sprechgesänge feuerten die schießenden Schützen an.

Letzten Endes konnte sich ein Schütze doch nicht durchsetzen, der ob des mehr als 70 Minuten dauernden Schluss-Endkampfes irgendwann fast schon resignierend meinte: „Lasst uns nach Haue gehen, das wird heute nichts. Wir feiern doch in drei Jahren wieder.“ Hauptmann Klaus Hesse blieb trotz eines komplett durcheinander gewirbelten Zeitplanes am Ende ruhig und gelassen. „Wir feiern Schützenfest. Dann ist das eben so“, gab er die Parole aus. Der König und seine Mitregentin seien jetzt die Hauptpersonen – „danach richten wir uns. Und heute wird weiter gefeiert!“

So war der Auftakt am Donnerstag:

Galerie4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare