Biroth und Diel stellen sich Gespräch

+
Mit Ulrich Biroth und Bernhard Diel sitzen zwei unabhängige Ratsherren im Rat der Burgstadt.

Altena - „Wir wollen ganz sicher nicht den Bürgermeister, den Rat oder uns beide selbst in Schutz nehmen. Es geht uns darum, Fakten auf den Tisch zu legen, Missverständnisse zu klären und offen und vielleicht auch kontrovers zu diskutieren.“

Das sagen Ulrich Biroth (Sozaldemokratische Alternative, SDA) und Bernhard Diel (FDP) – beide sogenannte Einzelkämpfer im Rat der Stadt Altena. Die Kommunalpolitiker laden für Freitag, 17. Februar, 19 Uhr, „Bürger und Interessierte ins Lokal Mayweg, Nettenscheid, ein, um ins Gespräch zu kommen.“

Der Anspruch des Abends sei, so sagt das Duo unisono: „Den Bürger mitzunehmen“. Die Idee ist nicht ganz neu. SPD-Ratsherr Reiner Kemmerling praktiziert sie bereits seit Jahren. Immer wieder stellt er sich an öffentlicher Stelle in seinem Wahlbezirk dem Bürger, um ebenfalls das „Ohr an der Frau, am Mann“, zu haben.

Biroth: „In den vergangenen Monaten ist es gerade in den sogenannten sozialen Medien üblich geworden, viel und ausführlich auch über politische Themen zu diskutieren. Leider werden nach meinem Eindruck in den Kommentaren und Postings ebenso häufig dabei Tatsachen bewusst verdreht oder verschwiegen.“

Bernhard Diel fügt an: „Deutlich ist uns beiden bei den Diskussionen im Netz (www.come-on.de oder Facebook) geworden, dass vielen Altenaern Fragen auf den Nägeln brennen, die sie – aus ihrer Sicht – von ,der Politik’ vor Ort nicht beantwortet bekommen. Das wollen wir versuchen.“ Beide hoffen auf zahlreiche Besucher, Menschen eben, „die schon immer einmal wirklich etwas wissen wollten und zu einem offenen Gespräch bereit sind.“

Sollte das Bürgergespräch auf Resonanz stoßen, müsse man überlegen, wie es weitergehen könne, sagen die beiden. Noch einmal appellieren sie: „Nutzen Sie die Möglichkeit, wir freuen uns Freitag ab 19 Uhr im Haus Mayweg auf jeden, der kommt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare