Pkw beschädigt Caritas-Haus schwer

Der Pkw prallte wenige Meter neben dem Eingang gegen die Außenwand des Caritas-Hauses und verfehlte zwei Mitarbeiterinnen nur knapp. Auch im Inneren des angrenzenden Büros (kleines Bild) entstanden erhebliche Schäden. -  Foto: Berndt/Privat

Altena  - Das Caritas-Haus an der Werdohler Straße wurde bei einem Unfall so schwer beschädigt, dass es in Teilen nicht mehr genutzt werden kann.

Von Sebastian Berndt

Wie die Polizei erst am Freitag mitteilte, rammte bereits am Dienstag ein 78-Jähriger mit seinem Pkw die Front der Caritas Beratungsstelle. Zuvor wollte ein 43-Jähriger mit seinem Pkw vom Lidl-Parkplatz in die Werdohler Straße abbiegen. Dabei übersah er nach Polizeiangaben den Pkw eines 78-jährigen Bensheimers und fuhr auf dessen Heck auf. Der Bensheimer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die Hauswand neben dem Haupteingang des Caritas-Hauses.

„Wir sahen die Scheinwerfer des Autos direkt auf uns zukommen und sind sofort zurück gesprungen“, berichtet Caritas-Mitarbeiterin Karin Feldhaus. Sie hatte gerade eine Familie an der Eingangstür verabschiedet und sich noch mit einer Kollegin unterhalten. „Es gab einen riesigen Knall, als der Wagen gegen die Wand fuhr“, erinnert sie sich. „Zum Glück gab es keine Verletzten.“ Hätte der Pkw die Familie erfasst oder wäre in den gläsernen Eingangsbereich gefahren, wäre es aber kaum so glimpflich ausgegangen, so Feldhaus.

Auch der Fahrer sei unverletzt geblieben: „Er war sichtlich erschrocken, aber gut ansprechbar“, sagt die Caritas-Mitarbeiterin. Die wenig später eintreffende Polizei ließ den Eingangsbereich des Gebäudes und ein angrenzendes Büro sicherheitshalber sperren. Ein hinzugerufener Sachverständiger bestätigte den Verdacht der Beamten, Teile des Gebäudes seien einsturzgefährdet. Mittlerweile ist der Eingang abgestützt, das Büro kann aber weiterhin nicht genutzt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 26 000 Euro.

Der Vorsitzende des Caritasverbandes Altena Lüdenscheid, Hans-Werner Wolff, ist ebenfalls erleichtert über den Ausgang des Unfalls. Die entstandenen Schäden würden jetzt schnellstmöglich repariert. Zu den genauen Kosten konnte er gestern aber noch nichts sagen.

Der 43-jährige Unfallverursacher musste für das unachtsame Anfahren vom abgesenkten Bordstein ein Bußgeld von 35 Euro entrichten, erklärte Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski am Freitag. Da niemand verletzt wurde, sei der Fall für die Polizei damit abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare