Rahmede komplett ohne Arzt

Rahmede komplett ohne Arzt

+
Hausarzt gesucht – komplett eingerichtete Praxis zu vermieten. Unorthodox wird in der Rahmede ein Arzt gesucht.

Altena - Die Rahmede hat ein Problem. Ein großes sogar. Seit dem 23. September gibt es in diesem Stadtteil von Altena keinen niedergelassenen Arzt mehr. Aus Gesundheitsgründen musste Frank Killing, der hier als hausarzttätiger Internist nieder gelassen war, seine Praxis aufgeben.

Für Ortsvorsteher Jens Peter Fischer war diese Nachricht ein Schock. Er nahm sofort Kontakt zu Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein, aber auch zur Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe in Dortmund und der Nebenstelle Lüdenscheid, auf. „Jetzt gilt es, abzuwarten“, sagte er gestern auf Anfrage über den unbefriedigenden Zwischenstand.

Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein ließ auch bereits seine Verbindungen spielen. Er merkte an, dass es attraktive Fördermaßnahmen für Ärzte gäbe, die sich in einem solchen Raum niederlassen möchten. „Das ist sehr lukrativ. Wir sind am Ball“, kommentierte er das plötzliche Verschwinden von Frank Killing, der ihn aber zuvor persönlich informiert habe. „Wir können uns aber keinen Hausarzt backen“, merkte er etwas sarkastisch an. Leider sei das Problem mit fehlenden Allgemein-Medizinern kein altena-spezifisches.

Der Standort der Praxis, an der sich ein auffälliges Schild „Hausarzt gesucht, Praxis zu vermieten“, befindet, liegt an der vielbefahrenen Rahmedestraße 352 direkt neben der Stern-Apotheke. Im Haus selbst befindet sich zudem noch eine Praxis für Ergotherapie, psychologische Beratung und Gesundheitsförderung. Eine Art kleines Gesundheitszentrum also. Da fehlt natürlich ein Arzt. „Der“, so hieß es aus der Rahmede, sei für bis zu 10 000 Menschen Anlaufstelle, „weil wir hier die Nahtstelle zwischen Altena und Lüdenscheid sind.“

Aus der Kassenärztlichen Vereinigung, Bezirksstelle Lüdenscheid, war zu hören: „Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung dieses Problems.“ - job

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.