Puppenspieltage auf der Burg eröffnet

+
„Figurentheater erzählen Geschichten, die nach dem Stück weitergehen“, sagt Stephan Wunsch. Seine Puppen baut der Eschweiler selbst und schreibt auch die begleitende Musik.

Altena -  Nein, ein Sponsor und Spongebob – das ist nicht das Gleiche. Für die kleinen Gäste bei der Eröffnung der dritten Marionetten- und Puppenspieltage auf der Burg mag das nicht das Entscheidende gewesen sein, aber für das große Ganze schon.

Ohne die Märkische Kulturstiftung als Hauptsponsor würde es die Veranstaltung kaum geben. Das unterstrich Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper, die nicht nur mir der Burgfledermaus „Fläd“ gekommen war, sodern auch mit Renate Schulte-Fiesel, ihres Zeichens Vorsitzende des Stiftungsrates.

Zum Auftakt gab es „Biene Maja“, spielerisch gekonnt umgesetzt vom Theater Rosenfisch aus Eschweiler, hinter dem Stephan Wunsch steckt. Ein Blick auf das weitere Programm: Offene Vorstellungen für Familien und Erwachsene finden am 8. und 9. November im Festsaal der Burg statt: „Der Fischer und seine Frau“ mit dem Theater Maskotte macht am Samstag, 8. November, um 15 Uhr den Anfang. Eintritt Erwachsene sechs Euro, ermäßigt drei Euro (von 6 bis 17 Jahre, Schüler, Studenten und Behinderte), Familien (zwei Erwachsene und zwei Kinder oder ein Erwachsener und drei Kinder) 15 Euro. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Kartenreservierung mit Anmeldefrist bis 7. November um 12 Uhr unter Tel. 0 23 52/9 66 70 48.

„Der Fischer und seine Frau“ handelt von der Sehnsucht nach mehr. Bis zu dem Tag, an dem der Fischer einen glücklichen Fang macht, lebten er und seine Frau in einfachen Verhältnissen. Doch nun können die beiden sich alles wünschen, was sie wollen. Ob sie ihre Sehnsucht nach mehr stillen können, werden die Besucher herausfinden.

Schließlich ist zu sehen „König Goldlos“ mit der Marionettenbühne Mummenschanz am Sonntag, 9. November, im Festsaal, um 15 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene sechs Euro, ermäßigt drei Euro, Familien zahlen 15 Euro. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Kartenreservierung mit Anmeldefrist bis 7. November, 12 Uhr, unter Tel. 0 23 52/9 66 70 48.

„König Goldlos“, der eigentlich König Theodor heißt, zeigt die in Lüdenscheid beheimatete Marionettenbühne Mummenschanz. Besonders an dem Stück „König Goldlos“ ist, dass es einen Soundtrack gibt, bei dem viele Sprecher den verschiedenen Figuren ihre Stimme geliehen haben.

Im Eintrittspreis enthalten ist übrigens der Besuch der Burgmuseen und des Drahtmuseums.

Von Thomas Keim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.