Marionetten-Ausstellung

Puppen tanzen in zwei Museen im MK

Imposante Leihgabe: Die Bühne für die Marionetten-Ausstellung entsteht gerade im Drahtmuseum. Sie präsentiert einen großen gemalten Vorhang einer sächsischen Wandermarionettenbühne.
+
Imposante Leihgabe: Die Bühne für die Marionetten-Ausstellung entsteht gerade im Drahtmuseum. Sie präsentiert einen großen gemalten Vorhang einer sächsischen Wandermarionettenbühne.

Gleich in zwei Museen im MK werden die Puppen ordentlich tanzen. Die Vorbereitungen für eine große Marionetten-Ausstellung laufen auf Hochtouren.

Ab 31. Oktober heißt es in den Museen „Vorhang auf! Marionetten“. Die Ausstellung im Drahtmuseum und in den Museen auf der Burg Altena widmet sich der Geschichte des Deutschen Marionettentheaters. Zwar dauert es bis zur Eröffnung noch fünf Monate, die ersten Leihgaben sind jedoch bereits in Altena eingetroffen.

Ralf Uschner, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Mitteldeutschen Marionettentheatermuseums in Bad Liebenwerda, fuhr persönlich einen Lkw voller Puppen und weiterer Ausstellungsobjekte über 500 Kilometer in den Märkischen Kreis.

Großer gemalter Vorhang in Szene gesetzt

Besonders eindrucksvoll ist ein großer gemalter Vorhang einer sächsischen Wandermarionettenbühne. Dieser ist Teil einer Inszenierung im Drahtmuseum mit weiteren Bühnenteilen und Marionetten.

Um die so entstandene Bühne in der Ausstellung zeigen zu können, musste zunächst ein Holzgestell von vier Metern Höhe und sechs Metern Breite errichtet werden. Unterstützt wurden die Mitarbeiter der Museumstechnik dabei von Tischler Constantin Borbet aus Altena, der sich freute, bei dem „etwas anderen Projekt“ mitmachen zu können.

Ausstellung zum Zehnjährigen

Dr. Agnes Zelck, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Museen des Märkischen Kreises, bedankte sich bei ihrem Kollegen aus Bad Liebenwerda für die 24 Puppen und weiteren Leihgaben sowie die tatkräftige Unterstützung beim Aufbau der Ausstellung.

Puppentheater-Tage auf Burg Altena: Hier gibt‘s Fotos

Puppentheater-Tage: Geister spuken auf der Burg

Puppentheater-Tage: Geister spuken auf der Burg

Der Elbe-Elster-Kreis gilt als Wiege des mitteldeutschen Wandermarionetten-Theaters. Ralf Uschner erläutert: „Seit über 20 Jahren gibt es bei uns ein internationales Puppentheaterfestival. Der Märkische Kreis feiert in diesem Jahr das zehnjährige Bestehen der Puppentheater-Tage. Wenn wir bei diesem Thema unterstützen können, helfen wir gerne.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare