Präsidentenbilder Mangelware

+
In den Archiven verstauben die Wulff-Bilder. Unser Foto zeigt Kreismitarbeiter Rainer Prokott aus Lüdenscheid.

ALTENA - Besonders populär war Alt-Bundespräsident Christian Wulff in Altena offenbar nicht. Sein Konterfei hing nur in wenigen öffentlichen Räumen – bereits am Tage seines Rücktritts landeten die Fotografien für immer im Materialkeller.

Anders als zum Beispiel beim so genannten Flaggen-Erlass gibt es keine Bestimmung, die vorgibt, das das Portrait eines Bundespräsidenten in öffentlichen Amtsstuben aushängen muss. Das bestätigte noch einmal ausdrücklich Dr. Christian Chmel, Pressesprecher der Bezirksregierung Arnsberg. Und so fand der aufmerksame Besucher den Niedersachsen weder im Amtsgericht, Rathaus noch in den Nebenstellen des Kreishauses. Einzig im Finanzamt am Winkelsen hing der 52-Jährige. „In unserem so genannten großen Sitzungszimmer. Das hat Tradition“, hieß es auf Anfrage. Kurz nach seiner Pressekonferenz, auf der er seinen Rücktritt erklärte, nahm aber der Hausmeister den Bundespräsidenten von der Wand ab. Er wanderte mitsamt Wechselrahmen ins Magazin. Sollte Joachim Gauck zum neuen Staatspräsidenten gewählt werden, wird sein Foto nur gegen das von Wulff ausgetauscht. „Den Rahmen können wir noch weiter verwenden“, hieß es auf Anfrage.

In den Schulen am Ort stieß die Frage, ob sie im Lehrerzimmer, Sekretariat oder Rektorat den Bundespräsidenten im Foto an der Wand hängen hatten, häufig für Heiterkeit und Kommentare wie: „Ist das nicht der, der jetzt so viel Geld bekommt?“ und dann die klare Verneinung. „Nein, ein Bundespräsident hat hier noch nie die Wand geziert.“ Bis auf die Richard-Schirrmann-Realschule an der Nettestraße. Die hatte der Offerte eines privaten Fotodienstes vor 20 Monaten entsprochen, und ein Hochglanz-Foto des Präsidenten bestellt und gekauft. „Das hat bei uns in der Pausenhalle gehangen, bis Herr Wulff zurück getreten ist.“

Wie es die Verfassung vorschreibt, führt zur Zeit Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer als amtierender Bundesratspräsident die Amtsgeschäfte als deutsches Staatsoberhaupt. „Doch der Bayer kommt mir nicht an die Wand, der ist doch nur kommissarisch im Amt“, hieß es auf Anfrage lapidar aus einer Amtsstube.

Auch die Polizei der Burgstadt hatte weder Christian Wulff noch einen seiner Vorgänger je an einer Wand auf der Wache hängen, ebenso wie die Feuerwehr. Doch das wird sich ändern. Polizeisprecher Norbert Pusch: „In der Regel wird jede Wache mit einem Bild ausgestattet. Das wird auch in Altena passieren, wenn der neue Präsident gewählt ist.“

Am Hauptsitz der Kreisverwaltung in Lüdenscheid kommt übrigens mit der Neuwahl der Foto-Wechselrahmen zum Einsatz: Hier heißt die Devise tausche Wulff gegen Gauck – der Altpräsident hing zuvor im großen Sitzungssaal des Kreishauses.

von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare