Präses Alfred Buß besucht Dahle und Evingsen

Präses Alfred Buß und Superintendentin Martina Espelöer.

ALTENA - Am Montag besucht Präses Dr. h. c. Alfred Buß den Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn. Der Leitende Theologe der Evangelischen Kirche von Westfalen wird an sechs verschiedenen Stationen einen exemplarischen Einblick in die vielfältige Arbeit von Kirche und Diakonie in der Region bekommen.

Nach einer Andacht mit dem Pfarrkonvent folgt zunächst ein Empfang für die Vorsitzenden der Presbyterien und der synodalen Ausschüsse sowie die Leiterinnen und Leiter der synodalen Dienste. Hinzu stoßen Personen aus dem kirchlichen und öffentlichen Leben, die die Arbeit des Evangelischen Kirchenkreises unterstützen und begleiten. Landrat Thomas Gemke für den Märkischen Kreis und der Wittener Superintendent Ingo Neserke für die Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH werden Grußworte sprechen. Neben den offiziellen Begegnungen sollen auch informelle Gespräche über die Themenbereiche Pflege und Migration geführt werden.

Am Nachmittag richtet sich bei einem öffentlichen Besuchstermin die Aufmerksamkeit auf die Gemeinden in Dahle und in Evingsen. Der Impuls „Gottesgeschenk – Das Jahr der Taufe“, wird dabei aufgegriffen zusammen mit der Herausforderung, sich strukturellen Veränderungen zu stellen.

Zunächst wird sich der Präses in der Evangelischen Kirche Evingsen (14 Uhr) über die Gestaltung des Jahres der Taufe in Gemeinde und Kirchenkreis informieren; danach soll in der Reformierten Kirche Dahle (15.15 Uhr) die pfarramtliche Verbindung zwischen den beiden Gemeinden thematisiert werden. Den Weg zwischen beiden Dörfern will die Delegation zu Fuß zurücklegen, um die Herausforderungen übergemeindlicher Zusammenarbeit sinnlich zu erfahren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare