Evingser Schützen feiern in der tropischen Zeltsauna

+
Auch auf dem Thron herrschte am Samstagabend beste Partystimmung. Königin Judith Schmitz und König Olaf Köster feierten mit ihrem Hofstaat ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden.

Altena - Die Evingser Schützen trotzten am vergangenen Wochenende den tropischen Temperaturen und feierten ein rauschendes Fest. Sowohl das Femegericht am Samstagmorgen, als auch der große Festumzug am frühen Nachmittag waren bestens besucht.

Zahlreich säumten die Evingser den Weg, als König Olaf Köster und Königin Judith Schmitz am Samstag und Sonntag mit der prachtvoll geschmückten Kutsche durch das Dorf fuhren. Nicht weniger prachtvoll waren das Königspaar und sein Hofstaat gekleidet. Auch das Kinderkönigspaar Luca Joel Schäfer und Selina Elsner mit seinem Hofstaat wurde von der Menge bejubelt. Musikalisch wurden die Festumzüge von den Spielmannszügen des Evingser Schützenvereins, dem Trommlercorps Dahle, des Spielmannszuges Altena-Rahmede und den Blasorchestern Musikverein Versetal, Koppang Musikverein Harkebrügge und den befreundeten Norwegern Stor-Elvdahl-Musikklag begleitet.

Schützenfest Evingsen 2014

Der Weg führte vom Feuerwehrgerätehaus mitten durch das Dorf Richtung Springen, wo zunächst eine Bierpause eingelegt wurde. Allerdings war angesichts der hohen Temperaturen auch Mineralwasser sehr gefragt. Nach einem Vorbeimarsch am Evingser Hof ging es zum Konzert in das Festzelt. Auf Anzug- und Uniformjacken durfte am Samstag bei über 30 Grad verzichtet werden.

Tapfer waren die Gäste, die das Konzert des Musikvereins Versetal und des Stor-Elvdal Musikklag besuchten. Die Sonne hatte das Zelt gnadenlos aufgeheizt und in eine riesige Sauna verwandelt – es war fast unerträglich.

Am Abend, als König Olaf Köster und Königin Julia gegen 20.30 Uhr den großen Festball eröffneten, war die Luft im Zelt deutlich angenehmer und so stand einer rauschenden Festnacht nichts mehr im Wege. Zwar spielte die Rock-Pop-Coverband „Youwho“ nicht immer vor gefüllter Tanzfläche, aber das lag nicht an den Musikern. Viele der Schützenfestbesucher hielten sich wegen der Hitze lieber im Freien auf. Der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch. Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden und immer wieder erklang das dreifache „Horrido“. Für die musikalische Unterhaltung beim Festball am Freitagabend sorgte die Tanzkapelle „The Lokal Heroes“. - Susanne Loewen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare