Mann rastet im Rathaus aus - später fliegen Steine

+
Im Altenaer Rathaus verlangte der 29-Jährige Geld von der Stadt.

Altena  - Ein 29-Jähriger ist in Altena völlig ausgerastet: Erst machte er Randale im Rathaus, später bewarf er Ordnungsamtsmitarbeiter mit Steinen.

Ein etwa 29-jähriger Mann hat am Montagmorgen erst im Altenaer Rathaus randaliert und zweieinhalb Stunden später Mitarbeiter des Ordnungsamtes mit Steinen beworfen.

Kurz vor 12 Uhr weigerte sich der 29-Jährige mit unbekanntem Wohnsitz, das Rathaus zu verlassen. Er verlangte Geld von der Stadt und wurde verbal aggressiv. Die städtischen Mitarbeiter holten vier Kollegen vom Ordnungsamt zur Hilfe. Sie mussten den Platzverweis mit "einfacher körperlicher Gewalt durchsetzen", wie die Polizei sagt. Sie wollten den Mann vor die Tür setzen. 

Mann droht Konsequenzen an

Dem widersetzte sich der 29-Jährige aber vehement. Die Mitarbeiter riefen darum die Polizei hinzu. Die schrieb gleich mehrere Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruchs. Der aufgebrachte Mann drohte den städtischen Mitarbeitern Konsequenzen an. 

Die folgten zweieinhalb Stunden später. Vier Mitarbeiter des Ordnungsamtes fuhren in einem Dienst-Pkw über die Fritz-Berg-Brücke, als der Mann den Wagen mit Steinen bewarf. Der Fahrer konnte ausweichen. 

In Gewahrsam genommen

Der 29-Jährige setzte seine Steinwürfe aber auch fort, als die Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausstiegen. Er flüchtete, wurde jedoch kurz darauf von der Polizei an der Tankstelle an der Bahnhofstraße aufgegriffen. 

Die Beamten nahmen ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten fest, ordneten Alkohol- und Drogen-Tests an und brachten ihn in Gewahrsam in Lüdenscheid. Zudem erhielt  eine weitere Anzeige: wegen gefährlicher Körperverletzung.

Einen größeren Polizeieinsatz gab es schon am Wochenende in Altena: Dort mussten zehn Streifenwagen anrücken, um feiernde Fußballfans zu trennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare