Laternenumzüge in Altena

Polizei: "Wir schützen weiterhin die Kinder"

+
Rund um den Martinstag gibt es auch in Altena viele Laternenumzüge wie hier im Mühlendorf wo unser Foto entstand.

Altena - Energisch widerspricht Polizeihauptkommissar Alexander Fall Gerüchten, die Polizei ziehe sich mehr und mehr aus der Begleitung von Laternen-Umzügen zurück. Das treffe nicht zu, sagte er auf Anfrage.

Zwar sei es richtig, dass die jeweils zuständige Ordnungsbehörde – in Altena das Ordnungsamt der Stadt – zwingend eine Genehmigung für einen Umzug erteilen müsse, aber die Polizei „ist und bleibt in dieser Angelegenheit mit im Boot. Wo, wenn nicht dort, wo es um die Sicherheit von Kindern in der Dunkelheit geht, gehört Polizei hin?“, fragte Fall, selbst Vater von zwei Kindern. Aber: Seit dem Schützenfestunglück von Menden, das im Hochsommer des Jahres 2009 drei

Todesopfer

Todesopfer und mehr als 80 zum Teil schwer verletzte Personen forderte, hat sich viel geändert. In erster Linie ist der Veranstalter von Umzügen in der Pflicht. Er hat dafür zu sorgen, dass sowohl Straßen als auch Wege ausgesucht werden, die von Anbeginn an ein höchstes Maß an Sicherheit gewährleisten. Dazu gehört natürlich das Anführen von Umzügen und das deutlich sichtbare Begleiten von als Helfern kenntlich gemachten Personen im und zum Ende eines solchen Umzuges. „Die Polizei wird immer dann tätig, wenn es sich um neuralgische Kreuzungspunkte, gefährliche

Ordnungsamt prüft

Kurven oder sonstige Gefahrenstellen handelt, die so ein Umzug passieren müsste“, sagt Fall. Das Ordnungsamt prüft ebenfalls den Weg, den der Umzug nehmen soll und erteilt nur dann die Genehmigung, wenn oben genannte Vorschriften erfüllt sind und auch die Polizei angehört wurde. Eindringlich baten sowohl Fall als auch ein Sprecher des Ordnungsamtes darum, möglichst immer Gehwege zu benutzen, reflektierende Schutzwesten zu tragen und sich vorsichtig im öffentlichen Verkehrsraum zu bewegen.

Alle Termine im Blick

11.11., 18 Uhr: Grundschule Mühlendorf. Weg: Schule, Garten-, Iserlohner-, Friedhof- und Jahnstraße zurück zum Schulgebäude 10.11., 17 Uhr: Familienzentrum Zwergenburg Freiheitstraße: Markaner, Lenne- und Kirchstraße bis zurück zur Freiheitstraße 31 10.11., 17 Uhr: Gemeinschaftsgrundschule Breitenhagen: Schule, Amsel-, Finkenweg, Kohlberger-, Königsberger Straße, Bergfelder Weg zurück zur Schule. 11.11., 17.30 Uhr: ev. Kindergarten Dahle:Niedermöller-, Hochstraße, zurück zum Kindergarten an der Hochstraße 32 11.11., 17.30 Uhr: Kath. Kita St. Katharina: Marienkapelle, kath. Friedhof Breitenhagen, Bergfelder- und Finkenweg zurück zur Kita am Finkenweg 57 11.11., 17 Uhr: Kath. KiTa St. Matthäus: Parkplatz Langer Kamp, Stapel, Freiheit- und Kirchstraße bis zur Burg Holtzbrinck. 11.11., 17 Uhr: Familienzentrum Evingsen: Springer Straße, katholische Kirche am Sundern. 10.11., 17 Uhr: Awo KiTa Zauberland: Europaring Nettenscheid. 14.11., 17 Uhr: ev. KiTa Rahmede: Wald-, Ackerstraße zurück zur Drescheider Straße 4 a.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.