In der Nette geschnappt

Vor Polizei geflohen und versteckt: Kopflose Fahrt durch Altena wird Mann zum Verhängnis

+
Die Anhaltezeichen der Polizei ignorierte der Fahrer einfach.

Altena - Zig Verstöße hat sich ein Iserlohner bei einer völlig kopflosen Fahrt durch Altena geleistet. Doch sein Versteckspiel half ihm nicht.

Völlig von der Rolle war ein Mann aus Iserlohn (41), als er am Dienstag auf Altenas Straßen unterwegs war.

Bei einer Verkehrskontrolle  an der Bahnhofstraße fiel er das erste Mal auf. Der Iserlohner ignorierte die Anhaltesignale der Polizei und fuhr mit quietschenden Reifen über den Gehweg an einer Beamtin vorbei. 

"Die Streife fand den Wagen  später in der Nähe auf dem Aldi-Parkplatz - allerdings ohne Fahrer", sagt die Polizei.

Rote Ampel ignoriert, Verkehr gefährdet

Zeugen konnten den Fahrer aber beschreiben. Eine Stunde später kehrte er zurück und fuhr eilig in die Nette. "Dabei überholte er ohne Rücksicht auf den Gegenverkehr, kam nach Aussagen von Zeugen immer wieder auf die Gegenfahrbahn und gefährdete entgegenkommende Verkehrsteilnehmer", sagt die Polizei. Auch  eine rote  Ampel an der Feuerwache interessierte  den Iserlohner nicht.

Die Polizei fand den Fahrer schließlich in der Grabenstraße -  wo er versuchte, sich zu verstecken. Das glückte nicht.

Kein Führerschein und unter Drogen

Die Polizei fand den Mann. Der 41-jährige Iserlohner räumte ein, am Vortag Drogen konsumiert zu haben und keine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen. 

Die Polizei veranlasste eine Blutprobe auf der Polizeiwache und untersagte die Weiterfahrt. Die Beamten schrieben Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Einfluss von Betäubungsmitteln sowie Gefährdung des Straßenverkehrs "durch grobes und rücksichtloses Schnellfahren".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare