Polizei testet Digitalfunk vor Ort in Altena

„Delta 1 hört!“ – Konzentriert nahmen die Polizeikommissare Gleie (links) und Loch gestern an einer Digitalfunk-Übung teil. Sie standen in Evingsen, etwa in Höhe der Apotheke. -  Foto: Bonnekoh

Altena - Mitglieder von Polizeihundertschaften sind anders gekleidet, als herkömmliche Beamte. Ihr Outfit erinnert ein klein wenig an das von Bundeswehrangehörigen. Entsprechend neugierige Blicke ernteten am Mittwoch, 19. März, an vielen Stellen im Stadtgebiet Angehörige der Bereitschaftspolizei aus Wuppertal.

Sie testeten, so sagte auf Anfrage Hauptkommissar Norbert Pusch, Pressestelle der Polizei, das digitale Funken. Wie mehrfach berichtet, trennt sich die Polizei landesweit über kurz oder lang von der bisherigen, analog betriebenen Funktechnik.

Die Umstellung auf Digitalfunk soll für eine bessere Verständigung im Einsatz sorgen. Topografische Gegebenheiten, etwa wie im Nette- oder Teilen des Lennetales, können eine gut verständliche Kommunikation schon einmal erschweren. Der Digitalfunk – der übrigens auch bei der Feuerwehr Einzug halten wird – garantiert aber in allen Stadtteilen Altenas eine durchweg gute und „glasklare“ Verständigung.

Kreisweit waren am Mittwoch, 19. März, mehr als 150 Polizeibeamte und 70 Fahrzeuge im Einsatz. In Altena wurde an verschiedenen Stellen eine Dititalübung simuliert. Sie wurde genau protokolliert und wird später von Fachleuten ausgewertet. - von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare