Appell beim Platzkonzert: Volksmusiker weiter fördern

ALTENA ▪ Trotz der schlechten Wetterprognose kamen am Freitagabend zahlreiche Gäste zur unteren Lenneterasse. Grund hierfür war das Altenaer Blasorchester, das zum zweiten Mal eine Probe „nach draußen“ verlegt hatte.

Zu sehen und vor allem zu hören waren die rund 30 Musiker um Rüdiger Hegenscheid, die wieder einmal mit einem bunten Musikprogramm das Publikum begeisterten. Leider wurde das Konzert wegen des einsetzenden Regens ein wenig früher beendet als geplant und auch die Gesangsanlage konnte wegen der Wetterprognose nicht aufgebaut werden. Dennoch bedankten sich die Gäste mit großen Applaus für die gelungene musikalische Darbietung.

Im Rahmen des Konzertes teilte der Chef des Orchesters Rüdiger Hegenscheidt mit, das der Verein noch Zuwachs suche. Wer also Spaß am Musizieren hat, kann sich unter der Telefonnummer 21110 bei Rüdiger Hegenscheidt melden. Vorkenntnisse oder eigene Instrumente seien nicht erforderlich.

Das zweite Platzkonzert des Altenaer Blasorchesters nutzten auch einige Vorstandsmitglieder des Fördervereins „FWF 2011 für musikalische Jugendarbeit“ um sich mit Vertretern verschiedener Musikkapellen zu treffen. Der Förderverein wurde anlässlich des Todestages von Friedrich Wilhelm Finkernagel am 13. Januar 2011 gegründet. Zu seinen Lebzeiten hatte Finkernagel die heimischen Kapellen immer gefördert und es war sein Herzenswunsch, dass dies nach seinem Tod fortgesetzt werde. Seit Bestehen des Fördervereins konnten sechs Blasorchester und drei Spielmannszüge mit insgesamt 16000 Euro unterstützt werden. Damit das auch so bleibt, bittet der Förderverein auch weiterhin um Unterstützung. Stellvertretend für alle Musiker, Kapellen und Spielmannszüge bedankten sich am Freitagabend Georg Tausch vom Jugendblasorchester Werdohl, Rüdiger Hegenscheidt vom Altenaer Blasorchester und Michael Bohne von den Original Zögermusikanten beim Vorstand der Förderer, deren erste Vorsitzende Ingrid Ladwein ist. Unterstützt wird sie von Ingrid Erdmann, Kai Finkernagel, Timo Finkernagel, Jens Finkernagel, Fritz-Uwe Finkernagel und Wolfgang Brühl.

Eine kleine Überraschung an diesem Abend hatten die Mitglieder der Kompanie Mühlendorf für Kai Finkernagel und Thomas Hücking vorbereitet, die die Bewirtung der Lenneterasse kurzerhand in „Lennekai“ tauften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare