Bundesstraße wird gesperrt

Die Dachbeläge werden ebenfalls entfernt.

ALTENA ▪ Die Planungen zum Abriss der Aula am Eugen-Schmalenbach-Kolleg sind noch einmal geändert worden. Jetzt soll es doch eine Vollsperrung der Lüdenscheider Straße geben.

Das war beim Gebäudemanagement des Märkischen Kreises in Erfahrung zu bringen. Sollte der Abriss ursprünglich mit einer halbseitigen Sperrung der Bundesstraße einher gehen, so wird der Verkehrsweg jetzt doch „dicht gemacht“. Die Sperrung soll vom 10. bis 18. August gelten. Diese Entscheidung sei gemeinsam mit der Stadt Altena getroffen worden, um den Ablauf der Gesamtmaßnahme zu beschleunigen. In den neun Tagen solle der gröbste Teil des Abrisses über die Bühne gehen, erläutert MK-Gebäudemanager Michael Brosch. Dazu wird, zumindest zum Teil, auch nachts gearbeitet. Für die Zeit der Vollsperrung werde für den Schwerverkehr eine großräumige Umleitung eingerichtet – für die übrigen Fahrzeuge heißt es: Ausweichen auf die Lenneuferstraße. Im Anschluss an den 18. August wird es aber noch eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße geben. Derzeit sind Handwerker dabei, die Aula zu entkernen, wie die Fachleute das Herausnehmen aller einst verbauten Innereien nennen. Vom einstigen Interieur solle nichts übrig bleiben als Beton, beschreibt Architektin Iloba Gruss vom Gebäudemanagement die Vorgesehensweise. Ein Teil des Betonmaterials wird übrigens am Ort bleiben. Es wird zerkleinert und dient später dazu, den Keller zu verfüllen, denn an Stelle der Aula soll bekanntlich eine Fläche geschaffen werden.

Mit dem Beginn der Abrissarbeiten naht auch das Ende der sehenswerten Front aus Glasbausteinen, die dem schmucklosen Zweckbau zumindest von Zeit zu Zeit eine besondere Note verlieh, wenn die Aula des Abends erleuchtet war. Für die einst von der Firma Nielsen errichtete Wand habe sich keine Verwendung gefunden, berichtet Ilona Gruss. Immerhin ist sie als Kunstwerk durch die „Forschungsstelle Glasmalerei des 20. Jahrhunderts“, einer Stiftung mit Sitz in Mönchengladbach, erfasst worden. ▪ tk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare