Geschäftsmann in Altena droht mit der Polizei

Drastischer Appell: Plakat gegen Hundedreck

+
So nicht! sagt Frank Lengelsen und mahnt Hundehalter mit diesem Plakat.

Altena - Der Handel hat bereits reagiert. Gegen die Unmengen von Hundehaufen in der Stadt setzen die Geschäftsleute auf den Sachverstand und die Verantwortung der Bürger. Sie schafften acht Automaten an, an denen man kostenlos Kotbeutel ziehen kann. Doch einem Geschäftsmann geht das nicht weit genug.

Das ist drastisch: Geschäftsmann Frank Lengelsen hat ein Plakat "Altena ist kein Hundeklo!" in durchaus großen Abmessungen in das noch abgeklebte und leere Schaufenster seines Ladenlokals an der Lennestraße 23 gehängt.

Ob er sich damit aber auf rechtssicherem Boden befindet, ist zumindest umstritten. Wie eine Rückfrage bei Polizei und Ordnungsamt ergab, stufen beide diesen „Kampf gegen den Hundedreck“ zurzeit noch als reine Präventivmaßnahme ein.

Anders zu bewerten sei die Aktion, wenn der Altenaer wirklich Namen, Adressen, Telefonnummern oder gut sichtbar Fotos von Personen ohne ihr Wissen oder ihre Zustimmung in sein Fenster hängen würde. „Dann müssten wir zumindest sprechen. Es geht schließlich um Datenschutz“, hieß es auf Anfrage unserer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare